Wer A sagt, muss auch Ø sagen

Eine weit­ere Schwächung der Sub­stratthe­o­rie sollte eigentlich sein, dass für das irische Englisch keine Unter­ver­wen­dung des unbes­timmten Artikels a/an belegt ist. Nach mein­er Logik muss eine Nicht-Doku­men­tiertheit nicht automa­tisch bedeuten, dass es kein Vorkom­men gibt — aber sie sind eben, naja, nicht belegt. Wir erin­nern uns: Irisch hat keinen unbes­timmten Artikel. Unbes­timmtheit wird durch das nack­te Sub­stan­tiv markiert: fear ‘ein Mann’ aber an fear ‘der Mann’. Nicht ver­wirren lassen, ir. an entspricht nicht dem englis­chen ‘an’, son­dern ‘the’.

Davon aus­ge­hend, dass Artikel a) zu den gram­ma­tis­chen Kat­e­gorien gehören, die von Kindern am spätesten erlernt und dementsprechen spät kor­rekt im Sinne der mut­ter­sprach­lichen Kom­pe­tenz beherrscht wer­den und b) viele ver­schiedene seman­tis­che und prag­ma­tis­che Funk­tio­nen haben, ist der Artikel­ge­brauch im All­ge­meinen stark­er Vari­a­tion und Kom­plex­ität unter­wor­fen, auch im Mut­ter­sprach­enenglisch. Fremd- und Zweit­sprachen­lern­er haben deshalb größte Prob­leme  “with mas­ter­ing (the) Eng­lish arti­cles” (IrE: “the mas­ter­ing of Eng­lish arti­cles” [!!]). Dazu gibt es viele Stu­di­en — beson­ders große Prob­leme haben dabei Sprech­er von Sprachen ohne Artikel, z.B. Rus­sisch oder Chi­ne­sisch. Daraus lässt sich auch die große Vari­a­tion des Artikel­ge­brauchs in asi­atis­chen Englischs ableit­en, beson­ders dort, wo Englisch die Fremd- oder Zweit­sprache ist.

Die Abwe­sen­heit von unbes­timmten Artikeln im Irischen führt aber nicht zu ein­er “Prob­lematik” der Iren in der Ver­wen­dung des unbes­timmten englis­chen Artikel. In der Sub­strat­logik müsste dies zumin­d­est teil­weise so sein. Was belegt ist, ist die gele­gentliche Ver­wen­dung von the für a/an:

they think he is the most refined young man. [geog­ra­phy unknown, 1910]
Mark is the Bach­e­lor as yet. [Fer­managh, Ulster, 1848]

Eine Unterver­wen­dung des Artikels wäre jedoch lediglich Mark is bach­e­lor as yet — und eine solche ist mir für irisches Englisch wed­er in unserem Kor­pus, noch in der rel­e­van­ten Lit­er­atur begeg­net. Mehr noch: die Nähe von irisch an (bes­timmt) zu engl. an (unbes­timmt) hat erst recht nicht dazu geführt, dass im irischen Englisch häu­figer unbes­timmte statt bes­timmte Artikel ver­wen­det wer­den (Trans­fer­logik).

Das Muster wird klar­er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .