Blogspektrogramm 15/2014

Heute: viel „Food for thought“, Vokale & Klang und die Aufar­beitung des Kriegs über ein Satzze­ichen. Viele Emo­tio­nen für einen Son­ntag:

  • Dan Juraf­sky aus Stan­ford hat mit ein paar Kol­le­gen Restau­rant­be­w­er­tun­gen unter­sucht. Plau­si­ble, aber inter­es­sante Befunde: schlechte Restau­rants enthal­ten Ref­eren­zen auf schlechte Erfahrun­gen, Dro­gen, Trau­ma­ta. (Englisch)
  • Der INFORMATIONSDIENST WISSENSCHAFT berichtet über eine Studie des Erfurter Psy­cholo­gen Ralf Rum­mer und der Köl­ner Phonetik­erin Mar­tine Grice, in der der Zusam­men­hang von Vokalen und Emo­tion unter­sucht wur­den: der „helle“ Vokal i: wird mit pos­i­tiv­en Erfahrun­gen assozi­iert.
  • Jen­ny Cheshire hat zu den Früh­sta­di­en des neu entste­hen­den englis­chen Pronomen man geforscht und geschrieben. (Englisch)
  • Süße TED­ed-Les­son zum „Oxford com­ma“. (Englisch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .