Tag-Archive: Sprachkritik

Unwort des Jahres 2015: Gutmensch

An der Arbeit der Sprachkritischen Aktion „Unwort des Jahres“ habe ich ja selten etwas auszusetzen, und auch dieses Mal hätte sie es schlechter treffen können, als sie es mit der Wahl des Wortes Gutmensch getan hat. Die Verachtung und spöttische Delegitimation anständigen Verhaltens, die in diesem Wort zum Ausdruck kommt, hat nicht erst, aber auch […]

Pack, Vertriebene und die verunsicherte Mitte

Da ich dieser Tage immer noch viele Anfragen zum Unwort Asylkritik bekomme, hier aus der Ferne ein paar kurze Notizen zu anderen Untiefen des aktuellen Sprachgebrauchs. Mitte, verunsicherte. Von Sigmar Gabriel ins Spiel gebrachte Bezeichnung für Menschen, die zwar weder verunsichert noch Mitte sind, die man aber nicht mehr als „asylkritisch“ oder als „besorgt“ bezeichnen […]

Unwort des Jahres 2014: Lügenpresse

Die „Sprachkritische Aktion“ hat das Unwort des Jahres 2014 bekanntgegeben: Lügenpresse. Mit dieser Wahl setzt die Jury um Nina Janich von der TU Darmstadt ihre exzellente Arbeit der letzen Jahre fort. Um Unwort des Jahres zu werden, muss ein Wort „gegen das Prinzip der Menschenwürde“ oder „Prinzipien der Demokratie verstoßen“ oder „einzelne gesellschaftliche Gruppen diskriminieren“, und […]

Wie Medien Wörter machen

Sprache verändert sich nicht von alleine, sondern sie wird von den Mitgliedern der Sprachgemeinschaft verändert. In jedem Gespräch kann es passieren, dass die vorhandenen Ressourcen der Sprache nicht ausreichen, um unsere Gedanken wiederzugeben. Oder, dass uns die vorhandenen Ressourcen nicht gefallen, z.B. weil wir Sprachnörgler sind und keine englischen Lehnwörter mögen, oder weil wir anständige […]

Das Binnen-I ist der Demokratie ihr Tod

Wenn ich mit Büchern, Spielen und Fernsehsendungen zur deutschen Sprache berühmt geworden wäre, ohne besonders viel von der deutschen Sprache zu verstehen; wenn ich dann einen offenen Brief von ein paar österreichischen Reaktionären mitunterzeichnet hätte, in dem die fordern, sprachlichen Sexismus zur Norm zu machen; wenn mich dann die Wiener Zeitung fragen würde, warum ich […]

Sprachpolizeiliche Ermittlungen [re:publica]

Hier nun also das Video meines Vortrags „Sprachpolizeiliche Ermittlungen“ von der re:publica 2014, ergänzt um die wichtigsten im Vortrag erwähnten Texte, weitere Links und Berichte zum Vortrag und eine PDF-Datei der Präsentation. Wichtigste im Vortrag erwähnte Texte AG Feministisch Sprachhandeln der Humboldt-Universität zu Berlin: Was tun? Sprachhandeln – aber wie? W_Ortungen statt Tatenlosigkeit. [PDF (3.6 […]

Bericht zur Lage der deutschen Sprache Reloaded

Im November haben wir hier im Blog den von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften herausgegebenen Band Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache in drei Blogbeiträgen diskutiert [Teil 1 von Anatol, Teil 2 von Susanne, Teil 3 von Kristin]. […]

Unwort des Jahres 2013: Sozialtourismus

Die „Sprachkritische Aktion“ hat das Unwort des Jahres 2013 bekannt gegeben: Sozialtourismus. Beim Sprachlog sind wir ja notorische Nörglerinnen, wenn es um anderer Leute Wörterwahlen geht, aber an der Arbeit der Unwort-Jury haben wir wenig auszusetzen, seit Nina Janich, Sprachwissenschaftlerin an der TU Darmstadt, den Vorsitz übernommen hat. Um Unwort des Jahres zu werden, muss […]

Zum Feste nichts Neues

Wertkonservative deutsche Feuilletonisten – also deutsche Feuilletonisten – haben es zunehmend schwer, die imaginäre Beschneidung ihrer Freiheiten zu bekämpfen: Mangels ernsthafter Bedrohungen müssen sie sich inzwischen damit zufrieden geben, gegen die Entfernung rassistischer Verunglimpfungen aus Kinderbüchern oder der Entfernung männlicher Pronomen aus Universitätssatzungen zu Felde zu zetern. Ihre nordamerikanischen Geistesgenossen tun das auch gerne und […]

Sprachbrocken: Der Verein Deutsche Sprache gegen sich selbst

Wenn es etwas gibt, das der Verein Deutsche Sprache noch mehr hasst als die (eingebildete) Schwemme englischer Lehnwörter im Deutschen, dann ist das der vermeintliche Grund für diese Schwemme: die geopolitische Vorherrschaft der USA. Von ihrer Amerikafeindlichkeit getrieben haben die Sprachnörgler aus Dortmund den Anti-US-Geheimdienste-Slogan „Yes, we scan“ zur Schlagzeile des Jahres gekürt, und von […]