Tag-Archive: Zeitung

Kandidaten für den Anglizismus 2013: Paywall vs. Bezahlschranke

Die Paywall ist eine aufgewärmte Anglizismus-des-Jahres-Kandidatin: Schon letztes Jahr nahm Kilian Evang sie im Texttheater auseinander: Das englische paywall, seltener: pay wall, ist ein Substantiv und ein Kompositum aus dem Verb pay („bezahlen“) und dem Substantiv wall („Mauer“). Ins Deutsche wurde es als Paywall praktisch unmodifiziert übernommen und bezeichnet auch dasselbe wie im Englischen: eine technische Vorrichtung, mit der Online-Medien den […]

[Anglizismus des Jahres] Greift –gate um sich?

Unter den Vorschlägen für den Anglizismus des Jahres 2011 gab es auch ein Wortteil von nicht so recht bestimmbarem Charakter, nämlich –gate. Das will ich mir heute genauer anschauen – parallel zu suz, die zeitgleich mit mir ihre Beobachtungen zum Thema postet. Vorgeschlagen wurde es von Patrick Schulz, der letztes Jahr den Gewinner leaken nominiert […]

Was macht eigentlich … leaken?

Die Nominierungsphase für den Anglizismus des Jahres 2011 läuft (noch bis zum 31.12.!) – eine schöne Gelegenheit, mal besinnlich zu werden und nachzuschauen, wie es dem Gewinner von letztem Jahr ergangen ist: leaken. Es gab damals zwei recht ausführliche Analysen von suz und mir, denen aber für 2010 die Daten fehlten: Das Wort trat ja […]

Jido Fister Filly

Ich habe eben bei Twitter via WortWirrWarr einen großartigen Zeitungsausschnitt aus einer sudanesischen Zeitung gesehen, in dem die Ankunft des deutschen Außenministers angekündigt wird: German Foreign Minister Arrives Khartoum Today The Democrat (Amal Abdul Rahim) The German foreign minister, Jido Fister Filly, will arrive Khartoum today , Thursday, on an official visit during which he will […]

Ichi, ni, san …

Eben habe ich in einem Zeit-Artikel gelesen: Die zwei Atomanlagen in Fukushima-1 (Daiini) und –2 (Daiichi) wurden nach Angaben des Betreibers Tepco am Tag des Erdbebens vor gut einer Woche von einer 14 Meter hohen Flutwelle getroffen. Bei den Benennungen in Klammern, Daiini und Daiichi, liegt ein bißchen was im Argen. Zunächst mal hat das […]

[Lesetipp] Mobile Gesellschaft? Ach was!

Nachdem meine Beiträge zur Familiennamengeografie recht interessiert aufgenommen wurden, finden vielleicht einige von euch auch diesen Artikel aus der FAZ lesenswert (gedruckt erschienen letzten Sonntag in der FAS). Es geht um das Projekt Deutscher Familiennamenatlas, das ich schon erwähnt habe, mit vielen bunten Karten (die in der Druckausgabe größer sind als im Atlas selbst!) und […]

[Anglizismus des Jahres] entfrienden/entfreunden?

Heute beschäftige ich mich mit einem der Kandidaten, bei denen nicht das komplette Material entlehnt wurde, nämlich dem Doppelkandidaten entfrienden/entfreunden. Hier haben wir es mit einer Ableitung zu tun. Ihre Bedeutung würde ich ungefähr fassen als: ‘eine bei einem sozialen Netzwerk/Computerspiel/… bestehende Verknüpfung (“Freundschaft”) wieder auflösen’. Vor man entfrienden kann, muss man frienden! Will man […]

Angriff ist die beste Verteidigung

Wer kein Blut lesen kann, sollte heute lieber wegschauen: Aviso Nr. 33 (30.8.1609) (Zum Text in lateinischer Schrift | Zur Übertragung ins Neuhochdeutsche)

Was sich begeben vnnd zugetragen hat / in Deutsch:vnnd Welschlant …

Ich lese gerade frühneuhochdeutsche Zeitungstexte und muss sagen, ich wäre um eine Aus-aller-Welt– oder Panorama-Seite sehr dankbar. Es geht immer nur um die nervigen Evangelischen, die in stundenlangen Audienzen und Resolutionen Rechte fordern und manchmal ein bißchen Krawall machen. Sehr selten wird mal jemand erstochen oder entführt, Überfälle von "See-" oder "Meerraubern" werden zwar etwas […]

[Lesetipp] Kleine Auslese

In letzter Zeit habe ich einiges gelesen, was ich euch nicht unverlinkt lassen will … Lost in Translation von Lera Boroditsky (die auf dem Foto irgendwie an Bones erinnert) … … handelt davon, ob Sprache die Art und Weise beeinflusst, wie wir denken. Die Autorin ist Psychologin und hat eine ganze Menge spannende Experimente zu […]