Mensch-Maschine-Kommunikation

Einige mein­er Kol­le­gen hier in Bre­men unter­suchen im Rah­men eines Son­der­forschungs­bere­ichs zum The­ma „Raumkog­ni­tion“ auch Aspek­te der Men­sch-Mas­chine-Kom­mu­nika­tion. Wenn ich das höre, muss ich immer an das hier denken:

Ich hoffe, keine der automatischen Türen, die ich kenne, liest dies. Das wäre mir sehr peinlich.

Ich hoffe, keine der automa­tis­chen Türen, die ich kenne, liest dies. Das wäre mir sehr pein­lich.

[© by xkcd. Sowohl das Orig­i­nal als auch unsere Über­set­zung des Car­toons ste­hen unter ein­er Creative-Commons-BY-NC-2.5-Lizenz]

Dieser Beitrag wurde unter Bremer Sprachblog abgelegt am von .
Anatol Stefanowitsch

Über Anatol Stefanowitsch

Anatol Stefanowitsch ist Professor für die Struktur des heutigen Englisch an der Freien Universität Berlin. Er beschäftigt sich derzeit mit diskriminierender Sprache, Sprachpolitik und dem politischen Gebrauch und Missbrauch von Sprache. Sein aktuelles Buch „Eine Frage der Moral: Warum wir politisch korrekte Sprache brauchen“ ist 2018 im Dudenverlag erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .