Am Jungwortbrunnen

Das Jugendwort des Jahres 2014 wurde gestern bekannt gegeben. Auch in diesem Jahr sind dem Sprachlog die Aufzeichnungen der Beratungen aus den Redaktionsräumen des Wörterbuchverlags Schlangeneidt zugespielt worden, die wir im Folgenden ungekürzt veröffentlichen.

In den Redaktionsräumen des Wörterbuchverlags Schlangeneidt in München.

Anwesend sind OBERLEXIKOGRAF DR. WILLHELM WORTWISPERER und ASSISTENZOBERLEXIKOGRAF SIEGFRIED SILBENSÄUSLER.

SILBENSÄUSLER. Wortwisperer, Wortwisperer!

(STILLE)

SILBENSÄUSLER. Aufgewacht, Wortwisperer.

WORTWISPERER. Morbleu, Silbensäusler, wie oft habe ich Ihnen gesagt, Sie sollen mich nicht beim Nachdenken stören! Weiterlesen


Blogspektrogramm 47/2014

Besser spät als nie: Unsere Sonntagslinks für einen gemütlichen Herbstabend!   Für die FAZ hat Antonia Baum mit Lann Hornscheidt, Professx für Gender Studies und Sprachanalyse, gesprochen. Es geht um Sprache, es geht um Geschlechter und es geht darum, wie Menschen sich so im Internet verhalten (Spoiler: tendenziell furchtbar). Und es lohnt sich, bis zum […]


So lügt man mit Statistik

Der VDS setzt sich neben wenig erfolgreichen Versuchen, Deutsch als Amtssprache im Grundgesetz zu verankern, seit Jahren auch für eine Quote ein, die den Anteil an deutschsprachiger Musik im Radio erhöhen soll. Der neuste Vorstoß kommt jetzt mit einem offenen Brief an die Mitglieder des Rundfunkrats, der auf Grundlage einer VDS-Erhebung die Einführung einer solchen Radio-Quote fordert.


Blogspektrogramm 46/2014

Eieieieiei. Heute ist hier Highlife in Dosen: Mehrsprachigkeit, Gerüche, Morphologie, Buchrenzensionen & Schreibkultur. Aber beginnen wir doch mit einer durchaus fragwürdigen Arbeit, für die Linguist/innen offenbar auch herangezogen werden: Anwendungsbereiche der Linguistik? Bitteschön, hier ein besonders fragw–, seltsa–, hm, problematisches Beispiel, sorgsam beleuchtet von Theresia Enzensberger von KRAUTREPORTER (danke an viele aufmerksame Leser/innen für den Hinweis!). […]


Die Moschee des Kolumbus

Haben muslimische Seefahrer Amerika entdeckt, wie es der türkische Ministerpräsident Erdoğan behauptet? Nein, natürlich nicht. Die Ureinwohner Amerikas haben Amerika entdeckt, und zwar vor über fünfzehntausend Jahren, als es noch keine Muslime gab. Aber, und das meint Erdoğan ja, haben muslimische Seefahrer Amerika vor Christoph Kolumbus besucht? Erdoğans Beleg für seine Behauptung ist eine Moschee, […]


Blogspektrogramm 45/2014

Heute gibts: Was zum Mitmachen, was zu hören und viel zu lesen. Einen geruhsamen Sonntag allerseits!   Die Nominierungsphase für den ANGLIZISMUS DES JAHRES 2014 hat begonnen — wir sind gespannt auf Ihre Vorschläge! Kristin war mit dem Kleinen Etymologicum im Radio: Auf Bayern 2 hat sie in SOZUSAGEN mit Thomas Meyerhöfer über Sprachwandel und […]


Siegerehrung mit obskuren Hosen

Wow, beim Etymologierätsel herrschte Rekordbeteiligung! Und fast alle haben auch die richtige Lösung gefunden, Hut ab! Sie brauchen also gar kein Kleines Etymologicum meh… doch? Nagut. Fangen wir mit der Siegerehrung an, dann folgen unsere glücklichen Wortpaare mit kurzen Anmerkungen. Von 66 Einsendungen waren 55 richtig — es gab also einen großen Lostopf! Ich habe […]


Wortwahlplaner 2014

Auch in diesem Jahr sind die großen Schritte Richtung Jahresende auch Schritte in die Wortwahlzeit. Zwar hat sich im Grunde seit dem letzten Jahr an den grundlegenden Eckdaten der Wortwahlen nicht sehr viel geändert. Aber wir listen hier gewohnt scharf beobachtet auf, worauf wir wir uns in den nächsten Wochen gefasst machen müssen, damit Sie im Dickicht […]


Helikopterschwärme

In der WELT schreibt Matthias Heine davon, dass ein gutes deutsches Wort die Fliege mache: der Hubschrauber (und vom Helikopter ersetzt wird). Daran hegte Leserin Viola Zweifel und fragte Anatol, ob er sich der Frage in einer ruhigen Minute annehmen könnte. Ruhige Minuten sind momentan leider rar gesät, aber da ich heute keine Vorlesung habe (wie Anatol) […]


Blogspektrogramm 44/2014

Man soll ja auch dann nicht mit einer Tradition brechen, wenn man merkt, dass man Zeit und Spektrogramm vergessen hat. Also gibt’s das Spektrogramm heute als Trainingsmethode für wirkliches Multitasking beim Tatort–Polizeiruf-Gucken, dafür natürlich auch mit ein paar Halloween-Links & sonstigen Köstlichkeiten: Unser Kollege Matthias Hüning von der Freien Universität Berlin schreibt im Wissensmagazin FUndiert „Vom Ende […]