[Surftipp] Wunderland Deutsch

Es gibt auf der Welt ja auch noch andere Blogs — und eines davon will ich heute empfehlen: Wun­der­land Deutsch von Bar­bara Bauer. Eine sehr schön gemachte Seite, auf der es um die deutsche Sprache geht. Die Beiträge sind meis­tens kurz, sehr über­sichtlich und sehr gut zu lesen. Ich bin Anfang des Jahres drübergestolpert und habe ein bißchen herumgestöbert.

wunderland

Aus dem ersten Beitrag, darüber, was das Blog nicht will:

Zum anderen sind derzeit Strö­mungen zu bemerken, deren Zugang zur Sprache sich dadurch definiert, Fehler jeglich­er Art anzuprangern, sich darüber lustig zu machen und sich dadurch selb­st zu pro­fil­ieren. Beispiele sind etwa die Zwiebelfis­chkolum­nen von Bas­t­ian Sick, Lan­gen­schei­dts „Übelset­zun­gen“ und diverse Inter­net­seit­en, die sich über „Dep­pe­na­pos­tro­phe“, „Dep­pen­leerze­ichen“ usw. lustig machen. Nicht zu vergessen sind die ewigen Jam­mereien wegen des ange­blichen Ver­falls der deutschen Sprache, die gle­ich­falls hier­her gehören.”

Ja! Ja! Ja! An mein Herz!

Zum Ein­stieg empfehle ich:

  • Tem­pusse, Visas und Abstrak­tums (Zur Plu­ral­bil­dung bei Fremd­wörtern — dazu kommt von mir auch mal noch was. Angenehm ide­olo­giefrei.)
  • Monat­sna­men (Ein Auf­tak­t­beitrag für 12 Posts zu den Monats­beze­ich­nun­gen — ein­fach unten auf “Monate” klick­en, um die Einzel­beiträge zu find­en. Es gibt sehr viel Ety­molo­gie auf der Seite.)
  • Die Reform von 1901 (Exem­plar­isch für die vie­len Beiträge zu his­torischen Ereignis­sen und wichti­gen Per­so­n­en in der Geschichte der deutschen Sprache und Sprach­wis­senschaft.)

4 Gedanken zu „[Surftipp] Wunderland Deutsch

  1. André Müller

    Hal­lo Kristin,
    Ich hab mir jet­zt endlich mal die ganzen RSS-Feeds in den GoogleRead­er gepackt, jet­zt bleib ich hof­fentlich auf dem Laufend­en. So.

    Du schrieb­st doch neulich von dieser Seite, bei der man Büch­er kosten­los bekommt, wenn man diese dann rezen­siert und so — das tät ich auch machen, am besten gle­ich mit dem “Schwarzen Buch” (inter­essiert mich auch!) nur bin ich ver­wirrt:

    Da ste­ht auf der Seite “Ich möchte Testleser wer­den für:”, schreibe ich dort ein­fach den Namen des Buch­es rein, und fülle den Rest aus? Klappt das so ein­fach? Gibt’s da keinen Hak­en bei der Sache? o_O

    Liebe Grüße,
    — André

  2. André Müller

    …und “Seminar/Vorlesung”? Möcht­en die wis­sen, was und seit wann ich studiere? Mir fehlt da irgend­wie etwas erk­lären­des auf der Seite. ^^

  3. Kristin Beitragsautor

    Hey André! Du leb­st! Und Du hast mal wieder was bei Dir geschrieben!
    Ja, Du schreib­st ein­fach den Buchti­tel hin. Bei “Seminar/Vorlesung” alles aus­füllen, Stu­di­en­dauer wollen sie aber nicht. (Keine Ahnung, warum Seminar/Vorlesung drüber­ste­ht.) Ich habe als Fäch­er meine Stu­di­en­fäch­er hingeschrieben und trotz­dem ein Slaw­is­tik-Buch bekom­men, ist also nicht so streng. (Oder “Ver­gle­ichende Sprach­wis­senschaft” war all­ge­mein genug.)
    Ich habe den Bogen schon vor ein­er Weile zurück­geschickt und nichts mehr von denen gehört, es scheint also keinen Hak­en zu geben.

  4. André Müller

    Prak­tisch, na mal sehen. Du wirst dann vllt. in meinem Blog drüber lesen. 🙂

    Apro­pos: Ich habe den GoogleRead­er und iGoogle für mich ent­deckt, deswe­gen kann ich jet­zt schnell und schmer­z­los viele Blögge und Live­Jour­nals und upge­datete Seit­en ver­fol­gen. Auch den deini­gen! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .