Kulturköpfe (Nachtrag)

Das Radiofrüh­stück „Kul­turköpfe“ im Radio Weser.TV ist vor­bei, das Gespräch mit Gabriele Koch hat großen Spaß gemacht und die luft­getrock­nete Sala­mi, die ich mir zum Früh­stück gewün­scht habe, war her­vor­ra­gend. Wer die Sendung nach­hören möchte, find­et sie als MP3-Datei unter http://www.kulturformate.de/podcast/.

Dieser Beitrag wurde unter Bremer Sprachblog abgelegt am von .
Anatol Stefanowitsch

Über Anatol Stefanowitsch

Anatol Stefanowitsch ist Professor für die Struktur des heutigen Englisch an der Freien Universität Berlin. Er beschäftigt sich derzeit mit diskriminierender Sprache, Sprachpolitik und dem politischen Gebrauch und Missbrauch von Sprache. Sein aktuelles Buch „Eine Frage der Moral: Warum wir politisch korrekte Sprache brauchen“ ist 2018 im Dudenverlag erschienen.

4 Gedanken zu „Kulturköpfe (Nachtrag)

  1. Volker Buschmann

    Uns als Zuhör­ern hat es auch viel Spaß gemacht.

    Schön wäre noch eine Liste der Musik­beiträge.

  2. Anatol Stefanowitsch

    Volk­er Buschmann (#1), hier die Playlist:

    1. Mar­i­ha: It Hurts (Ele­men­tary Seek­ing)

    2. Camel: West Berlin (Sta­tion­ary Trav­eller)

    3. Icke & Er: Keen Hawaii (Mach Et Ein­fach)

    4. Paul Van Dyk: Wir Sind Wir (Re-Reflec­tions)

    5. Tex­ta: Sprach­bar­ri­eren (Gegenüber)

    6. Bruce Spring­steen: Mag­ic (Mag­ic)

    7. Ele­ment of Crime: Schwere See (Weißes Papi­er)

    8. Leonard Cohen: In My Secret Life (Ten New Songs)

    9. Peter Fox: Schwarz Zu Blau (Stadtaffe)

    (Einige dieser Musik­wün­sche haben sich aus einem Frage­bo­gen ergeben, den die Mach­er von „Kul­turköpfe“ mir vorher zugeschickt haben, daher meine kryp­tis­che Bemerkung vor „In my Secret Life“, dass ich mir den zu mein­er Beerdi­gung gewün­scht habe.)

  3. Volker Buschmann

    Vie­len Dank für die Antwort. War nicht das erste Lied von Bon­nie Prince Bil­ly?

    Gehörte aber vielle­icht noch zum Pro­gramm von Radio Weser.TV (wobei mir die Beze­ich­nung Offen­er Kanal Bre­men bess­er gefall­en hat).

  4. Thomas M

    Danke für den Hin­weis auf Mar­i­ha. Wieso habe ich vorher bloß nie von ihr gehört?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .