Ichi, ni, san …

Eben habe ich in einem Zeit-Artikel gele­sen:

Die zwei Atom­an­la­gen in Fukushi­ma-1 (Dai­i­ni) und -2 (Dai­ichi) wur­den nach Angaben des Betreibers Tep­co am Tag des Erd­bebens vor gut ein­er Woche von ein­er 14 Meter hohen Flutwelle getrof­fen.

Bei den Benen­nun­gen in Klam­mern, Dai­i­ni und Dai­ichi, liegt ein bißchen was im Argen. Zunächst mal hat das erste ein i zu viel abbekom­men (richtig: Dai­ni). Und dann sind die bei­den Wörter ver­tauscht. Das kann man mit ger­ingfügi­gen Japanis­chken­nt­nis­sen erschließen: Es reicht, bis zwei zählen zu kön­nen. In Daini steckt ni ‘zwei’, in Daiichi steckt ichi ‘eins’.

Und das dai? Das benutzt man, um aus ein­er natür­lichen Zahl (eins, zwei, drei) eine Ordi­nalzahl zu machen (erstes, zweites, drittes). Über­set­zt ste­ht da also in den Klam­mern Erstes und Zweites, und wäre das nicht ver­tauscht, han­delte es sich noch immer um eine Nullinfor­ma­tion.

Das Prob­lem ist hier, scheint mir, dass man einen japanis­chen Namen angeben wollte. Die kom­plette Beze­ich­nung ist allerd­ings ziem­lich lang und sehr beschreibend. Das erste Kraftwerk heißt 福島第一原子力発電所(in Hira­gana: ふくしまだいいちげんしりょくはつでんしょ) mit der Umschrift (und Wort­seg­men­tierung) fukushi­ma dai­ichi gen­shiryoku hat­su­den­sho.

Dabei ist fukushi­ma (福島) der Name der Präfek­tur, dai­ichi (第一) die Num­mer, gen­shiryoku (原子力) heißt ‘Atom­kraft’ und hat­su­den­sho (発電所) ‘Kraftwerk’.1

Wenn man das nun dem Namen des zweit­en Kraftwerks gegenüber­stellt, ist der einzige Unter­schied im ganzen lan­gen Namen eben die Num­mer – vielle­icht hat man daher zu diesen Ele­menten gegrif­f­en.

Fußnote:
1 gen­shiryoku (原子力) ‘Atom­kraft’ und hat­su­den­sho (発電所) ‘Kraftwerk’ sind Kom­posi­ta, die sich noch weit­er zer­legen lassen: gen­shi (原子) ‘Atom’ + ryoku (力) ‘Kraft’ und hat­su­den ( 発電) ‘Stromerzeu­gung’ + sho (所) ‘Ort’.

Ein Gedanke zu „Ichi, ni, san …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .