Blogspektrogramm 38/2014

Ihr Exper­ten­team für aus­ge­wo­gene Son­ntags­freizeit­gestal­tung ver­wöh­nt Sie heute mit Begriff­s­re­flex­io­nen, Satzze­ichen, Inter­net­sprache, Speisekarten­lin­guis­tik, Lexiko­grafie, Homophono­pho­bie und großem Rät­selspaß:

  • Krise? Krieg? Zur unheil­vollen Unschärfe des Begriffs Krise schreibt Matthias Heine in der WELT: „Die Krise ist in der Krise.
  • Ana­tol war diese Woche mehrfach gefragt: ein Inter­view im Elek­trischen Reporter zum Sprach­wan­del auf Twit­ter & Co (ab 8:10) und im RBB-Radio zum Semi­kolon, wo Ana­tol seine Ein­schätzung aus der TAZ im Juni rev­i­diert.
  • Kuli­nar­ische Lin­guis­tik gefäl­lig? Dan Juraf­sky & Co tun uns den Gefall­en und entschlüs­seln die Lin­guis­tik von Speisekarten.
  • Die NZZ berichtet über den Abschluss des lexiko­grafis­chen Großpro­jek­ts des „His­torischen Lexikons der Schweiz“ und reflek­tiert über der­ar­tige Pro­jek­te im dig­i­tal­en Zeital­ter.
  • In unseren Feeds ging es vor eini­gen Wochen schon rum: in den USA ist ein Sprach­lehrer gefeuert wor­den, weil sein Chef den Unter­schied zwis­chen homophon und homo­phob nicht kan­nte. SLATE kommt dem Chef nun zu Hil­fe und erk­lärt (auch, was homophono­pho­bia ist).
  • Rät­selspaß: ALL THINGS LINGUISTIC greift eine (schon recht alte) Idee des lin­guis­tis­chen Satiremagazins Spec­u­la­tive Gram­mar­i­an auf: Ling­Doku, Sudoku für Linguist/innen.

Ein Gedanke zu „Blogspektrogramm 38/2014

  1. Pingback: Sprachkritisch unterwegs – Foruminfo 06/2014 | Forum Sprachkritik und Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .