Blogspektrogramm 38/2015

Her­zlich Willkom­men zum son­ntäglichen Bil­dungs­fernse­hen in schriftkul­tureller Rein­form. Heute sind wir das größte Sam­mel­beck­en sprach­lich­er Lecker­bis­sen aus Lexiko­grafie, Migra­tion, Inter­net­sprache und der Lin­guis­tik auf Star­bucks­bech­ern. Enthält wie jede gute Nachricht­ensendung auch den Wet­ter­bericht.

Ein Gedanke zu „Blogspektrogramm 38/2015

  1. Daniel

    Der Hin­weis von Palin, Immi­granten soll­ten Englisch sprechen kön­nen, bezog sich auf eine Kri­tik von Trump, weil Jeb Bush mit Immi­granten spanisch gesprochen hat­te.

    In der Tat ist es so, dass Kinder von Immi­granten die Lan­dessprache typ­is­cher­weise gle­ich gut sprechen wie die “Einge­bore­nen”, die Immi­granten sel­ber aber müssen sich schon ziem­lich anstren­gen, um ein gutes Niveau zu erre­ichen (was wohl auch meis­tens gelingt, schätze ich).

    Das Prob­lem mit McWhort­ers Rhetorik ist, dass er den Unter­gang des Englis­chen ins Spiel bringt, was Palin gar nicht angedeutet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .