Kategoriearchive: Randbemerkungen

Service ist Service bleibt Service

ERLANGEN (sl). Die Deutsche Bahn ist zur Sprachpanscherin des Jahres gekürt worden. Das teilte die DEUTSCHE SPRACHWELT diese Woche in Erlangen mit. Den alljährlich verliehenen Negativpreis erhält das Reiseunternehmen für 2013, weil es das prägnante deutsche Wort Service aus dem Unternehmenslexikon gestrichen hat. „Die Verdrängung verständlicher deutscher Sprache schreitet unaufhaltsam voran. Wir wollen das nicht […]

Wikipedia und die starken Männer

Dass die Wikipedia ein Frauenproblem hat (nämlich: dass sie hauptsächlich, nämlich zu etwa neunzig Prozent von Männern editiert wird), ist seit Jahren Thema in den Medien. Für die Wikimedia-Foundation ist es Anlass zur Sorge, die Lösung wird darin gesehen, Frauen gezielter zu umwerben und Angebote zu schaffen, durch die sie sich sicherer und willkommener fühlen. […]

Weihnachtsschlagzeile 2013

Während man in Nordamerika versucht, Weihnachten abzuschaffen – wir berichteten – tut die deutsche Presse ihr bestes, aus diesem ja alle Jahre wiederkehrenden und deshalb nicht sehr nachrichtenträchtigen Fest eine Ereignis zu machen. Diese Versuche möchten wir im Sprachlog spontan ehren, indem wir eine „Weihnachtsschlagzeile des Jahres“ küren. Der Spannung halber präsentieren wir sie in aufsteigender […]

Wort des Jahres 2013: GroKo

Wenn das Wort des Jahres verkündet wird, sind wir beim Sprachlog immer hin und her gerissen zwischen Wortwahlkollegialität und Kopfschütteln. Das Kopfschütteln gewinnt meistens. Also, jedes Mal. Nachdem man im letzten Jahr das völlig unbekannte Wort „Rettungsroutine“ zum Sieger gekürt hatte, wollte man dieses Jahr etwas nehmen, das alle kennen:

Sprachbrocken: Krieg der Wörter

Wir wenigen verbliebenen gebürtigen Berliner/innen leben ja seit Jahren mit der Schmach der schwäbischen Invasion. Nein, ich rede nicht von den Immobilieninvestoren der ersten Nachwendegeneration oder den Betreiberinnen von Waldorfkindergärten und Szenerestaurants – ich meine Schwäbisch, die Sprache. Ich meine die Invasion der Berliner Bäckereien durch Wörter wie Wecke und Pflaumendatschi, gegen die unser revolutionserprobtes […]

Duden, Weltliteratur

Wir sollten uns viel öfter die Frage stellen, ob wir mit unserer ketzerischen Kritik an den Apokalypseprophezeiungen vom Untergang des Deutschen nicht zu einseitig argumentieren. Wo die anderen doch so überzeugende Argumente haben.

Crowdsourcing, Oxford-style

Don't mention it – in etwa „nicht der Rede wert“ – ist im Englischen eine der Standardantworten auf Dankesbekundungen. Das Oxford English Dictionary hat dieses Motto so verinnerlicht, dass man sich dort gar nicht erst bedankt. Man stellt zwar ein Online-Formular bereit, über das Nutzer/innen Erstbelege, Wortvorschläge, Fehler und anderes melden können – Crowdsourcing hat […]

Zur grammatischen Markierung von Geschlechtsverkehr

Zur Verteilung von Anredepronomina im Deutschen, also aktuell dem Siezen und Duzen, wurde schon viel Kluges geschrieben. Das, was ich heute im »Wörterbuch der Mikropolitik« ausgegraben habe, gehört definitiv nicht dazu. Seinen Eintrag »Duzen« leitet Diether Huhn in klassischer Altherrenmanier ein mit den Worten Wenn — beispielsweise — ein älterer Hochschullehrer einer jungen, schönen Kollegin vorsichtig […]

Besserwisserei: Teekesselchen im Chinesischen

Die häufigsten Beschwerden, die wir von den Sprachlogleser/innen zu hören bekommen, sind erstens, dass wir nicht kleinlich und besserwisserisch genug sind, und zweitens, dass wir häufige Beschwerden oft einfach erfinden. Wenigstens bezüglich des ersten Problems wollen wir gerne an uns arbeiten, und ab jetzt regelmäßig kleinliche Besserwissereien anbieten. Die Qualitätsmedien liefern ja täglich Anlass dazu. […]

Ein Feiertag für die deutsche Sprache

Das Deutsche hat eine Sprachgemeinschaft mit über 100 Millionen Mitgliedern, von denen die meisten im Alltag nie ernsthaft mit irgendeiner anderen Sprache in Berührung kommen. Auf deutschen Fernsehkanälen laufen nicht nur den ganzen Tag lang qualitativ zweifelhafte aber unzweifelhaft deutschsprachige Eigenproduktionen, auch Filme und Serien aus dem Ausland werden ausschließlich in deutsch synchronisierten Fassungen gesendet. […]