Schplock-Literaturverzeichnis

Alte Sch­plock-Beiträge (bis Ende 2010) wur­den noch nicht mit indi­vidu­ellen Lit­er­aturver­weisen verse­hen, son­dern besaßen ein gemein­sames Lit­er­aturverze­ich­nis. Der Voll­ständigkeit hal­ber ist es in diesem rück­datierten Beitrag zu find­en:

Achilles, Ilse und Ger­da Pigh­in (2008): Vernäht und zuge­flixt! Von Ver­sprech­ern, Flüchen, Dialek­ten & Co. Mannheim.
[27.3.09]

Bakker, Peter (1997): A Lan­guage of Our Own. The Gen­e­sis of Michif, the Mixed Cree-French Lan­guage of the Cana­di­an Métis. New York, Oxford.
[22.8.07]

Bakker, Peter & Robert Papen (1997): Michif. A Mixed Lan­guage Based on French and Cree. In: Sarah Grey Thoma­son: Con­tact lan­guages. A wider per­spec­tive. Ams­ter­dam. 295–365.
[22.8.07, Update]

Bergmann, Rolf, Peter Pauly & Clau­dine Moulin-Fankhänel (2007): Alt- und Mit­tel­hochdeutsch. Arbeits­buch zur Gram­matik der älteren deutschen Sprach­stufen und zur deutschen Sprachgeschichte. 7. Aufl. Göt­tin­gen.
[28.7.09]

Besch, Wern­er & Hein­rich Löf­fler (1977): Ale­man­nisch. Dialekt/Hochsprache kon­trastiv. Sprach­hefte für den Unter­richt. Düssendorf.
[23.4.09]

Chris­ten, Helen (2001): Ein Dialek­t­mark­er auf Erfol­gskurs: Die /l/-Vokalisierung in der deutschsprachi­gen Schweiz. In: Zeitschrift für Dialek­tolo­gie und Lin­guis­tik 1, 16–26.
[13.8.10]

Colap­in­to, John (2007): The Inter­preter. Has a remote Ama­zon­ian tribe upend­ed our under­stand­ing of lan­guage? In: The New York­er, 16.4.2007.
[9.10.07]

Com­rie, Bernard (2008): Numer­al Bases. In: Haspel­math, Mar­tin & Dry­er, Matthew S. & Gil, David & Com­rie, Bernard (Hgg.) The World Atlas of Lan­guage Struc­tures Online. Kapi­tel 131. München.
[9.7.10]

Dudenredak­tion (2005): Die Gram­matik. Bd. 4. 7. Aufl. Mannheim u.a.
[16.1.09, 25.2.09]

Ernst, T. & E. Smith (1978): Lin­gua Pran­ca. An Anthol­o­gy of Lin­guis­tic Humor. Bloom­ing­ton.
[12.8.07]

Fol­jan­ty, Detlef (1984): Die japanis­che Schrift. In: Tohru Kaneko & Ger­hard Stick­el: Deutsch und Japanisch im Kon­trast. Bd. 4. Japanis­che Schrift, Laut­struk­turen, Wort­bil­dung. Hei­del­berg. 30–63.
[9.7.09]

Fol­jan­ty, Detlef (1985): Japanisch inten­siv. Ein Lern­buch mit Lösun­gen. 2. Aufl. Ham­burg.
[9.7.09]

Frank, M. C. et al. (2008): Num­ber as a cog­ni­tive tech­nol­o­gy: Evi­dence from Pirahã lan­guage and cog­ni­tion. In: Cog­ni­tion 108, 3.
[9.7.2010]

Gil, David (2008): Para-Lin­guis­tic Usages of Clicks. In: Haspel­math, Mar­tin et al. (Hgg.): The World Atlas of Lan­guage Struc­tures Online. Munich. Chap­ter 142.
[25.6.08]

Grimm, Jacob und Wil­helm (1854–1960): Deutsches Wörter­buch. 16 Bde. in 32 Teil­bän­den. Leipzig.
[22.12.08, 20.2.09, 24.2.09, 25.2.09, 12.3.09, 23.3.09, 1.4.09, 9.4.09, 10.4.09, 13.5.09, 1.6.09]

Haas, Wal­ter (1983): Vokalisierung in den deutschen Dialek­ten. In: Besch, Wern­er et al.: Dialek­tolo­gie. Ein Hand­buch zur deutschen und all­ge­meinen Dialek­t­forschung, 2, 1111–1116. Berlin, New York.
[13.8.10]

Hall, Tra­cy Alan (2000): Phonolo­gie. Eine Ein­führung. Berlin, New York.
[2.3.09]

Her­rgen, Joachim (1986): Koronal­isierung und Hyper­ko­r­rek­tion. Das palatale Allophon des /ch/-Phonems und seine Vari­a­tion im West­mit­teldeutschen. Stuttgart.
[4.3.09, 6.3.09]

Heuser, Rita (2008): Namen der Mainz­er Straßen und Örtlichkeit­en. Samm­lung, Deu­tung, sprach- und motivgeschichtliche Auswer­tung. Stuttgart.
[7.10.09]

Hopp­mann, Dorothea (2007): Ein­führung in die kore­anis­che Sprache. Ham­burg.
[17.9.09]

Jones, Steve & Borin Van Loon (1994): Intro­duc­ing Genet­ics. Cam­bridge.
[6.8.07]

König, Wern­er (1989): Atlas zur Aussprache des Schrift­deutschen in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land. 2 Bde. Isman­ing.
[4.3.09]

König, Wern­er (2005): dtv-Atlas Deutsche Sprache. 15. Aufl. München.
[21.7.09, 28.7.09]

Kürschn­er, Sebas­t­ian (2005): Verfugung-s-nutzung kon­trastiv. Zur Funk­tion der Fugenele­mente im Deutschen und Dänis­chen. In: Tijd­Schrift voor Skan­di­nav­istiek. 26, 2. 103–125.
[25.2.09]

Kun­ze, Kon­rad (2004): dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Fam­i­li­en­na­men im deutschen Sprachge­bi­et. 5. Aufl. München.
[13.8.09]

Kurz, Geb­hard und Gün­ter Wojaczek (2002): Studi­um Lat­inum. Latein für Uni­ver­sität­skurse. Teil 2: Über­set­zung­shil­fen und Gram­matik. 3. Aufl. Bam­berg.
[9.4.09]

Lex­er, Matthias (1992): Mit­tel­hochdeutsches Hand­wörter­buch. Zugle­ich als Sup­ple­ment und alpha­betis­ch­er Index zum Mit­tel­hochdeutschen Wörter­buche von Benecke-Müller-Zarncke. Nach­druck der Ausg. Leipzig 1872–1878 mit ein­er Ein­leitung von Kurt Gärt­ner. 3 Bde. Stuttgart.
[23.3.09]

Mar­tin, Ernst und Hans Lien­hart (1899–1907): Wörter­buch der elsäs­sis­chen Mundarten. 2 Bde. Straßburg. [Nach­druck Berlin/New York 1974].
[15.4.09]

Meibauer, Jörg et al. (2002): Ein­führung in die ger­man­is­tis­che Lin­guis­tik. Stuttgart, Weimar.
[9.1.09, 4.10.09]

Meibauer, Jörg (2003): Phrasenkom­posi­ta zwis­chen Wort­syn­tax und Lexikon. In: Zeitschrift für Sprach­wis­senschaft 22, 153–188.
[4.10.09]

Mizu­tani, Osamu & Nobuko (1977): Nihon­go Notes 1. Speak­ing and Liv­ing in Japan. Tokyo.
[12.8.07]

Müller, Ernst Erhard (1979): Groß­vater, Enkel, Schwiegersohn. Unter­suchun­gen zur Geschichte der Ver­wandtschafts­beze­ich­nun­gen im Deutschen. Hei­del­berg.
[2.4.09]

Nübling, Damaris et al. (2006): His­torische Sprach­wis­senschaft des Deutschen. Eine Ein­führung in die Prinzip­i­en des Sprach­wan­dels. Tübin­gen.
[20.3.09, 23.3.09, 1.5.09]

Ochs, Ernst (Bearb., 1925–1940): Badis­ches Wörter­buch. Bd. 1. Lahr.
[30.11.10]

Olschan­sky, Heike (1999): Täuschende Wörter. Kleines Lexikon der Volk­se­t­y­molo­gien. Stuttgart.
[25.12.08, 23.3.09, 13.8.09]

Paul, Her­mann & Walther Mitz­ka (1960): Mit­tel­hochdeutsche Gram­matik. 18. Aufl. Tübin­gen.
[24.8.09]

Rey­zl, Mar­i­on (2000): Die Geschichte der deutschen Ver­wandtschafts­beze­ich­nun­gen vom Althochdeutschen bis ins 20. Jahrhun­dert. Blutsver­wandtschaft und Heiratsver­wandtschaft. Unveröf­fentlichte Mag­is­ter­ar­beit. Uni­ver­sität Eich­stätt.
[20.3.09]

Rymer, Russ (1994): Genie. A Sci­en­tif­ic Tragedy. New York.
[6.8.07]

Sanders, Willy (1982): Sach­sen­sprache, Hans­esprache, Plattdeutsch. Sprachgeschichtliche Grundzüge des Niederdeutschen. Göt­tin­gen.
[21.7.09]

Schir­mun­s­ki, Vik­tor M. (1962): Deutsche Mundartkunde. Ver­gle­ichende Laut- und For­men­lehre der deutschen Mundarten. Berlin.
[6.6.09, 6.7.10]

Schoof, Wil­helm (1900): Die deutschen Ver­wandtschaft­sna­men. In: Zeitschrift für hochdeutsche Mundarten 1. 193–298.
[20.3.09]

See­bold, Elmar (2002): Kluge. Ety­mol­o­gis­ches Wörter­buch der deutschen Sprache. 24. Aufl. Berlin.
[25.12.08, 27.12.08, 20.2.09, 24.2.09, 26.2.09, 12.3.09, 23.3.09, 9.4.09, 10.4.09, 29.4.09, 13.5.09, 1.6.09, 4.9.09, 30.11.10]

Stell­mach­er, Dieter (1990): Niederdeutsche Sprache. Eine Ein­führung. Bern u.a.
[21.7.09]

Schweik­le, Gün­ther (2002): Ger­man­isch-deutsche Sprachgeschichte. 5. Aufl. Stuttgart u.a.
[28.7.09]

Thoma­son, Sarah Grey (2003): Con­tact as a Source of Lan­guage Change. In: Bri­an D. Joseph & Richard D. Jan­da (Hg.): The Hand­book of His­tor­i­cal Lin­guis­tics. Malden. 687–712.
[22.8.07, Update]

Tomasel­lo, Michael (2005): Com­men­tary on D. Everett — The Gram­mar of the Pira­ha. In: Cur­rent Anthro­pol­o­gy, 46,4. 640 — 641.
[9.10.07]

Tschenkéli, Kita (1958): Ein­führung in die geor­gis­che Sprache. Band I: The­o­retis­ch­er Teil. Zürich.
[20.2.10]

Vei­th, Wern­er (1987): Klein­er deutsch­er Sprachat­las. Bd. 1.2: Kon­so­nan­tismus. Frika­tive, Sonan­ten und Zusatzkon­so­nan­ten. Tübin­gen.
[4.3.09]

Viereck, Wolf­gang, Karin Viereck & Hein­rich Ramisch (2002): dtv-Atlas Englis­che Sprache. München.
[12.8.07, 2.6.09]

Wein­rich, Har­ald, Maria Thur­mair, Eva Breindl & Eva-Maria Willkop (2003): Textgram­matik der deutschen Sprache. 2. Aufl. Hildesheim u.a.
[13.5.09]

Wind­schut­tle, Kevin (2004): A Dis­grace­ful Career. In: The New Cri­te­ri­on 23,1.
[10.2.08]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .