Pirahã vs. Chomsky

Im New York­er gab es im April eine lange Reportage von John Colap­in­to: The Inter­preter.
Darin geht es um Dan Everett — einen Mis­sion­ar der zum Lin­guis­ten wurde, die Pirahã — ein Ama­zonasvolk, das nichts von der Außen­welt hält — und ihre Sprache — mit der sich Chom­sky nicht vere­in­baren lässt.
Eine angenehm les­bare Zusam­men­fas­sung!

Und noch ein Zitat von Michael Tomasel­lo:

Uni­ver­sal gram­mar was a good try, and it real­ly was not so implau­si­ble at the time it was pro­posed, but since then we have learned a lot about many dif­fer­ent lan­guages, and they sim­ply do not fit one uni­ver­sal cook­ie cut­ter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .