Blogspektrogramm 16/2013

Diese Woche geht es im Spek­tro­gramm um absichtliche und unab­sichtliche Missver­ständ­nisse, um bedro­hte und tote Sprachen und um imag­inäre Fre­undIn­nen. Viel Spaß damit!

  • Muriel Sil­ber­streif von ÜBERSCHAUBARE RELEVANZ zer­legt für uns einen Beitrag von Dieter Nuhr über das, was er für poli­tisch kor­rek­te Sprache hält. Das Schöne: so bleibt Ihnen Dieter Nuhr erspart.
  • Eine Forscher­gruppe um Steven Bird von der Uni­ver­si­ty of Mel­bourne hat eine App entwick­elt, die die Doku­men­ta­tion von bedro­ht­en Sprachen sehr vere­in­facht — wie das funk­tion­iert, zeigen Bericht und Videos auf dem Blog des ROSETTA PROJECT (Englisch). (Via @linguistlist)
  • In North Car­oli­na nimmt ein Latein­lehrer das spielerische Ler­nen ganz genau und macht aus seinem Unikurs ein Rol­len­spiel (Englisch).
  • Auf SUPERLINGUO (Englisch) berichtet Lau­ren Gawne von ihren Erfahrun­gen mit Visa Pay­wave — einem Pro­duk­t­na­men, der zu uner­wün­schtem Kun­den­ver­hal­ten führt.
  • Und zum Schluss noch was zum Guck­en: Evan Kidd spricht bei Tedx Syd­ney über Forschung zu imag­inären Fre­undIn­nen bei Kindern — sie haben unter anderen Auswirkun­gen auf die Sprachen­twick­lung! (Via Super­lin­guo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .