Das längste Wort

Vor einiger Zeit habe ich der dpa ein kurzes Inter­view zu lan­gen Wörtern im All­ge­meinen gegeben, und anlässlich der Aufhe­bung des Rin­der­ken­n­ze­ich­­nungs- und Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setzes (das war näm­lich eins der läng­sten orthografis­chen Wörter des Deutschen) sind Teile dieses Inter­views nun als Teil der dpa-Mel­dung über die Aufhe­bung des Geset­zes erschienen, nachzule­sen z.B. auf Spiegel Online.

Dazu ein paar Randbe­merkun­gen: Natür­lich ver­schwindet das Wort Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz nicht aus der deutschen Sprache, nur, weil das Gesetz ver­schwindet, das es beze­ich­net hat. Die deutsche Sprache erlaubt es uns ja ganz all­ge­mein, über Dinge zu reden, die es noch nicht (z.B. Mars­be­siedelung) oder nicht mehr (z.B. Dinosauri­er) gibt, und auch über das Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz kön­nen wir nach wie vor reden, z.B. um uns daran zu erin­nern, wie schön es war, als die Rind­fleisch­eti­ket­tie­rung noch geset­zlich überwacht wurde. In sofern war Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz vielle­icht ohne­hin nicht das läng­ste deutsche Wort, denn die schon 2007 aufge­hobene Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung war (bzw. ist) vier Buch­staben länger.

Und natür­lich kann man darüber stre­it­en, ob Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung oder Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz über­haupt je Teil der deutschen Sprache im eigentlichen Sinne waren, da sie ja auf die juris­tis­che Fach­sprache begren­zt waren und auch bleiben wer­den.

Außer­dem gibt es so etwas wie das „läng­ste Wort der deutschen Sprache“ natür­lich immer nur so lange, bis jemand ein län­geres daraus macht — da der Länge von Kom­posi­ta keine Gren­zen geset­zt sind, lässt sich das, wie ich vor eini­gen Jahren schon ein­mal disku­tiert habe, beliebig fort­set­zen. Das Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz kann man ja nicht so ein­fach aufheben (was dann eine Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setzes­auf­he­bung wäre, son­dern dazu braucht es einen Beschluss (den Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setzes­auf­he­bungs­be­schluss). Und der muss erst ein­mal gefasst wer­den (das ist die Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setzes­auf­he­bungs­be­schluss­fas­sung). Und diese Beschlussfas­sung kann man kri­tisieren (das ist dann Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setzes­auf­he­bungs­be­schluss­fas­sungs­kri­tik) und so weit­er.

Nach­trag: Ich habe detektor.fm ein Inter­view zum The­ma gegeben. Außer­dem ist die dpa-Mel­dung auch im Aus­land aufge­grif­f­en wor­den, weshalb man mich auf einen Schlag weltweit als Wort­ver­länge­rungs- und Buch­sta­ben­an­einan­der­reih­ungs­welt­re­kord­ver­suchs­be­wer­t­ungs­ex­per­ten ken­nt. Berichte zur Mel­dung auf…

6 Gedanken zu „Das längste Wort

  1. Erbloggtes

    Ich bestre­ite, dass das lange Wort auf juris­tis­che Fach­sprache beschränkt war oder ist. Viel gebräuch­lich­er scheint es mir in der pop­ulären sprach­wis­senschaftlichen Debat­te um lange Wörter zu sein. 😉

  2. Muriel

    Jet­zt sag nicht, du bist ein Rind­fleis­chetiket­tierungsüberwachungsauf­gabenüber­tra­gungs­ge­set­zes­fach­sprachenbeschränk­theit­sleugn­er.

  3. Erbloggtes

    Doch, ich bekenne mich. Und ich bin zudem ein Sprachlogzeilenum­bruch­süber­schre­itung­sex­tremüber­lang­wort­bil­dungswage­mutsfan.

  4. Maulwurf

    Die Abschaf­fung der Rind­fleis­chetiket­tierungs­din­gens ergibt die ganz prak­tis­che Frage: Welch­es ist denn nun jet­zt das läng­ste authen­tis­che deutsche Wort?

  5. Anatol StefanowitschAnatol Stefanowitsch Beitragsautor

    Das läng­ste authen­tis­che deutsche Wort bleibt Grund­stücks­ver­kehrs­ge­neh­mi­gungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung, denn dass das betr­e­f­fende Gesetz 2007 außer Kraft geset­zt wurde, bedeutet eben nicht, dass man darüber nicht mehr reden kann. Damit bleibt Rind­fleisch­eti­ket­tie­rungs­über­wa­chungs­auf­ga­ben­über­tra­gungs­ge­setz natür­lich auch das zweitläng­ste deutsche Wort. Das läng­ste authen­tis­che deutsche Wort, das sich auf etwas aktuell existieren­des bezieht, dürfte Ver­mö­gens­zu­ord­nungs­zu­stän­dig­keits­über­tra­gungs­ver­ord­nung sein, mit nur 56 Buch­staben allerd­ings fast ein Win­zling unter den lan­gen Wörtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .