Blogspektrogramm 32/2013

Im heuti­gen Blogspek­tro­gramm gibt es Wörter, Wörter, Wörter: Vom Bar­be­cue über den Schlipf bis zu YOLBE. Dazu ein Inter­view, Land­karten, eine Über­set­zungs­seite und ein Bericht über leichte Sprache, und fer­tig ist der Son­ntag!

  • Stephan Bopp erkun­det auf FRAGEN SIE DR. BOPP die Herkun­ft von Bar­be­cue — einem Anglizis­mus — und Grill — einem …
  • Schöne Ter­mi­ni aus der Geolo­gie hat Michael Mann im LEXIKOGRAPHIEBLOG aus­ge­graben, unter anderem Schluff und Schlipf.
  • Eben­falls dort gibt er einen kleinen Überblick über die Kan­di­dat­en des Jugend­worts 2013, bei dem sich kramp­fige Jour­nal­is­ten­bil­dun­gen mit realen, aber mitunter nicht ger­ade jun­gen Wörtern (z.B. gediegen) abwech­seln
  • Auf SÜDDEUTSCHE.DE inter­viewt Kath­leen Hilde­brand den Twit­ter­er @neinquaterly, der im Neben­beruf amerikanis­ch­er Ger­man­is­tikpro­fes­sor ist.
  • Welche Wörter und Ereignisse verbinden unsere Medi­en mit welchen Län­dern? Noah Buben­hofer stellt auf SPRECHTAKEL »Geokol­loka­tio­nen« vor.
  • Moritz Kohl berichtet in der ZEIT über »Leichte Sprache«, den Ver­such, ein so ein­fach­es Schrift­deutsch zu entwick­eln, dass auch Men­schen mit geringer Leseer­fahrung oder -kom­pe­tenz es ver­ste­hen kön­nen. Auch Alexan­der Lasch kommt zu Wort.
  • Wer dieses Spek­tro­gramm übri­gens lieber auf, sagen wir mal, Schwäbisch lesen will, kann dazu BURBLE benutzen, eine Über­set­zungsweb­site für Dialek­te. Per­fekt ist sie aber noch lange nicht (falls sie das jemals wer­den kann), weshalb auch Frei­willige gesucht wer­den. (via Pos­til­lon)

2 Gedanken zu „Blogspektrogramm 32/2013

  1. Susanne Flach

    Lese mit der Stimme von Anadol Schde­fanowid­sch: „Da wir Schbrachlog-Auadorinne so oie Ard Mis­chung aus Hidze­frei und Hausar­bei­denko­r­rek­durzwang hendn, hier oi Lesed­ibb für zwis­chen­durch. Die Uni­ver­sidäd Leibzig hedd mid ihrer End­schei­dung, in ihrer Sadzung des rische Fem­i­ninum z ver­wende oie inder­es­sande öffendliche Debadde um geschlechderg­erechde Schbrache aus­gelöschd, bei der – anders als es bei Diskus­sione um Schbrache son­schd häu­fig der Fall ischd…“
    Also ich hab Spaß!

  2. Pingback: EffJot - Klangvolle Geo-Worte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .