Blogspektrogramm 34/2013

Na, schon gefrüh­stückt? Wir nicht, denn wir haben in mühevoller Kle­in­star­beit das Son­ntagsspek­tro­gramm zusam­mengez­im­mert. Dies­mal gibts vor allem viele Skur­ril­itäten, unter anderem Rät­sel, Comics und Spiele.

  • Wer auf Quizentzug ist, die kann Michael Mann vom LEXIKOGRAPHIEBLOG glück­lich machen: Er kartiert die Herkun­ft typ­is­ch­er Ort­sna­menbe­standteile und lässt rat­en, welche das sind.
  • Auf TEXPERIMENTALES erzählt Jür­gen Her­mes was über Plansprachen und eine »Plan­schrift«, und warum let­ztere schnell zu kom­mu­nika­tiv­en Prob­le­men führen kön­nte.
  • Manche Men­schen entwick­eln Plansprachen mit hehren Zie­len — andere zum Trollen. Auf VELAR TRILL gibt’s Anleitun­gen für let­zteres: »The art of offen­sive con­lang­ing is one that has received scan­dalous­ly lit­tle atten­tion. It’s a field that com­bines the sci­ence of lin­guis­tics with the art of trolling, pro­duc­ing a vast expanse of cre­ative pos­si­bil­i­ties for the tru­ly cun­ning lin­guist.« (Via linguisten.de)
  • Wer ein bißchen Englisch kann, weiß vielle­icht, dass whom zunehmend außer Gebrauch gerät. Für Men­schen, die es trotz­dem noch benutzen wollen, hat THE OATMEAL eine Erk­lärung geze­ich­net, die unter anderem Spin­nen und May­on­naise bein­hal­tet (Englisch).
  • Aus der Rei­he »Spaß mit Bäum­chen« empfehlen wir heute das Karten­spiel LTAG!: »Every Lex­i­cal Card in is designed to suc­cess­ful­ly gen­er­ate hilar­i­ous, deplorable, gram­mat­i­cal sen­tences by way of sub­sti­tu­tion, con­junc­tion, adjunc­tion, and more!« (Via @v_i_o_l_a)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .