[Lesetipp] Kleine Auslese

In let­zter Zeit habe ich einiges gele­sen, was ich euch nicht unver­linkt lassen will …

Lost in Trans­la­tion von Lera Borodit­sky (die auf dem Foto irgend­wie an Bones erin­nert) …

… han­delt davon, ob Sprache die Art und Weise bee­in­flusst, wie wir denken. Die Autorin ist Psy­cholo­gin und hat eine ganze Menge span­nende Exper­i­mente zu solchen Fragestel­lun­gen gemacht, deren Ergeb­nisse in diesen Text ein­fließen. Wirk­lich sehr empfehlenswert. Auch wer sich nicht so für die The­o­rie dahin­ter inter­essiert, wird eine Menge faszinierende Details über Sprachen ent­deck­en.

Do the lan­guages we speak shape the way we think? Do they mere­ly express thoughts, or do the struc­tures in lan­guages (with­out our knowl­edge or con­sent) shape the very thoughts we wish to express?

(Gefun­den bei Lan­guage Log.)

Von Duden-DNA und ein­er Außerirdis­chen­sprache von Stephan Matthiesen …

… ist eine ganz ungewöhn­liche Art von Artikel: ein Bericht über einen wis­senschaftlichen Work­shop (“Lan­guage as an Evo­lu­tion­ary Sys­tem”). Matthiesen gibt einen Überblick über die ver­schiede­nen Stand­punk­te und Forschungsan­sätze und liefert am Ende sog­ar Links und Lit­er­aturhin­weise: Respekt.

Ob und wie sich das Konzept Evo­lu­tion auf Sprache über­tra­gen lässt, ist noch völ­lig offen. Ein Work­shop brachte kür­zlich ver­schiedene Ansätze zusam­men: Was formt unsere Sprachen?

(Via André auf Face­book und Andre per Mail.)


Auch Hörende haben eine Behin­derung, ein Inter­view mit Julia Prob­st

… die gehör­los ist und sich zum The­ma Gehör­losigkeit und Medi­en äußert. Dabei geht’s auch ein bißchen ums Lip­pen­le­sen und seine (Un)Genauigkeit.

Wenn 2013 die Haushaltsab­gabe die jet­zige Rund­funkge­bühr erset­zen wird, wer­den auch erst­mals gehör­lose Men­schen zur Kasse gebeten. Julia Prob­st ist eine von ihnen: die 28-Jährige ist von Geburt an taub. Während der Fußball-WM machte sie auf sich aufmerk­sam, weil sie Jogi und Co. inmit­ten des Vuvuzela-Getrötes von den Lip­pen ablas und dies live twit­terte.

(Via Sabine auf Face­book.)

Sign­ing, Singing, Speak­ing: How Lan­guage Evolved von Jon Hamil­ton …

… reißt einige The­o­rien an, wie Sprache ent­standen sein kön­nte. Nicht enorm gehaltvoll, aber ganz nett zu lesen.

There’s no sin­gle mod­ule in our brain that pro­duces lan­guage. Instead, lan­guage seems to come from lots of dif­fer­ent cir­cuits. And many of those cir­cuits also exist in oth­er species.

(Via Jane auf Face­book.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .