[Anglizismus des Jahres] ausrollen?

aus­rollen in Bezug auf Tech­nik (z.B. ein Update) ist ein Kan­di­dat für den Anglizis­mus des Jahres 2010, der von vie­len Seit­en als schon lang etabliert kri­tisiert wurde. Das ist hier beson­ders schwierig her­auszubekom­men, weil das Wort in ein­er anderen, weniger metapho­rischen Bedeu­tung (Tep­pich, Teig), schon lange existiert. Wir haben es also mit ein­er Lehnbe­deu­tung zu tun: Ein Aspekt des englis­chen to roll out, näm­lich dieser technische/produktionsbezogene, wurde über­nom­men, aber einem deutschen Wort zugeschla­gen. Das passiert oft bei Wörtern, die sich for­mal oder inhaltlich gle­ichen, hier ist bei­des der Fall.

Was kann man alles ausrollen?

Zunächst ein­mal stellt sich die Frage, was das Wort über­haupt heißt. Ich lag mit mein­er Intu­ition z.B. ziem­lich daneben bzw. hat­te nur einen Teilaspekt erfasst. Glück­licher­weise gibt es einen Wikipedi­aein­trag für Roll­out (seit Juni 2004), aus dem sich die fol­gen­den Bedeu­tun­gen des­til­lieren lassen (fast wörtlich über­nom­men!):

teilw. syn­onym: Mark­te­in­führung, Ein­führung

  1. Flugzeug­bau: erst­ma­liges Her­aus­rollen des Flugzeugs aus sein­er Baustätte (oft mit Fes­takt ver­bun­den)
  2. Soft­ware 1: Veröf­fentlichen und Verteilen von Soft­ware­pro­duk­ten auf entsprechende Clients (auch Soft­ware-Dis­tri­b­u­tion) – wird durch zen­trales Host­ing zunehmend obso­let
  3. Soft­ware 2: organ­isatorische Pro­jekt-The­men (z.B. Infor­ma­tions­dis­tri­b­u­tion über Organ­i­sa­tion­sein­heit­en, Mar­ket­ing, Soft­ware- und Prozess-Train­ing, Mon­i­tor­ing und Report­ing über den Roll­out-Ver­lauf)
  4. Hard­ware: Aus­tausch sämtlich­er Com­put­er­hard­ware bei einem Gen­er­a­tionswech­sel der Com­put­er eines Unternehmens

1, 2 und 4 sind mir klar, aber … 3? Hä? Hinzuge­fügt wurde die entsprechende Pas­sage im Novem­ber 2006, lei­der ohne Erk­lärung in den Diskus­sion­s­seit­en.

Das OED gibt für to roll out als eine von zahlre­ichen Bedeu­tun­gen (auch Teig und so …) an:

trans. orig. U.S. To intro­duce or launch (a new prod­uct, ser­vice, etc.).

Hier kommt also auch die Mark­te­in­führung vor. Der erste Beleg stammt von 1954 (Gen­er­al Motors, also indi­rekt noch Bezug zum physis­chen Rol­lvor­gang), der erste mit (wahrschein­lich) Com­put­er­bezug ist von 1997.

Die flugzeugspez­i­fis­che Bedeu­tung ist eben­falls verze­ich­net, allerd­ings nur beim Sub­stan­tiv roll­out, erstes Beispiel von 1947, als Herkun­ft wer­den die USA angegeben. Über Hard­wareaus­tausch und die ominöse Sekundärbe­deu­tung im Soft­ware­bere­ich war nichts zu find­en. Das sind also entwed­er sprach­spez­i­fis­che neue Bedeu­tun­gen, oder im Englis­chen gibt es sie zwar, sie haben es aber nicht ins Wörter­buch geschafft, was ich mir beson­ders bei Soft­ware 2 vorstellen kann (oder Soft­ware 2 ist Blödsinn, wer weiß …). Weit­er habe ich mich aus Zeit­grün­den nicht umge­se­hen, Ergänzun­gen zum Englis­chen sind hochwillkom­men!

Wenn Lexi­ka und Wörter­büch­er mit Soft­ware 2 nicht helfen, tun es vielle­icht Belege, dachte ich mir. Mal schauen, was bei Google News im let­zten Jahr so herum­schwirrte:

Soft­ware & Soft­ware­up­dates:

Wollen Unternehmen den Ver­trieb über das Inter­net inter­na­tion­al aus­rollen, stoßen sie schnell auf eine Fülle region­al ver­schieden­er Mark­tbe­din­gun­gen. (Novem­ber 2010)

Das iPhone Dev Team such zurzeit Tester, die Inter­esse daran haben, sich und ihre iDe­vices zu “opfern”. Die Test­phase hat heute begonnen, sodass zum Woch­enende die fer­tige Ver­sion aus­rollen kann. (Dezem­ber 2010)

Die am 22. Dezem­ber 2010 aus­gerollte Alpha der Laufzei­tumge­bung bein­hal­tet Schnittstellen (API), die sich an der im Okto­ber 2010 beschlosse­nen WAC-Spez­i­fika­tion 1.0 ori­en­tieren. (Dezem­ber 2010)

Wie bei Updates üblich, wer­den die neuen Ver­sio­nen nach und nach an die Kun­den aus­gerollt. (Dezem­ber 2010)

HTC hat das Android-Update 2.2 (Froyo) für sein Wild­fire aus­gerollt und es ste­ht bere­its teil­weise zum Down­load zur Ver­fü­gung. (Dezem­ber 2010)

Über die Sys­te­me­in­stel­lun­gen kann geprüft wer­den, ob das Update bere­its für die jew­eili­gen Nutzer aus­gerollt wurde. (Dezem­ber 2010)

Gute Nachricht­en für alle Besitzer eines Sam­sung Wave S8500: Das Update auf bada 1.2 wird nun endlich Anfang 2011 aus­gerollt. (Dezem­ber 2010)

Ideen:

Auf­grund des Erfol­gs soll das Uni­ver­si­ty Rela­tions Pro­gramm in den kom­menden Jahren glob­al aus­gerollt wer­den. (Dezem­ber 2010)

Die Saft­fab­rik, die von Alexan­dra Podeanu, Ana Dru­ga und Thomas Förster gegrün­det wurde, öffnete im Früh­jahr des ver­gan­genen Jahres ihre Pforten – zunächst als Ser­vice für Men­schen in Berlin, später wurde das Konzept bun­desweit aus­gerollt. (Dezem­ber 2010)

???

Das wichtig­ste Mod­ell dürfte die New Small Familiy wer­den, die in den näch­sten Jahren dann auch auf die anderen Konz­ern­marken aus­gerollt wird und noch unter dem Polo posi­tion­iert ist. (Dezem­ber 2010, es geht um Autos)

Die Ideen (Konzept, Pro­gramm), die hier aus­gerollt wur­den, haben übri­gens bei­de Inter­net­bezug, im ersten Beispiel geht es um ein IT-Schu­lung­spro­gramm und im zweit­en um ein Online-Start­up. Syn­onym wäre hier wahrschein­lich aus­geweit­et. Daran schließt sich das let­zte Beispiel an: Hier wird ein Mod­ell auf andere Marken aus­gerolltaus­geweit­et würde per­fekt passen. Ein Wortfind­ungs­fehler? Oder eine neue Ver­wen­dungsweise? In Kom­bi­na­tion mit der Ideen-Aus­rol­lung wäre es schon vorstell­bar.

Passt das unter die Soft­ware-2-Bedeu­tung? Ich kann’s nicht so recht zusam­men­brin­gen, aber wer weiß. Ich belasse es mal dabei. Lasst uns lieber mal über­prüfen, ob das Wort wirk­lich schon ewig im Deutschen unter­wegs ist.

Rollen wir alte Hüte aus?

Cosmas II: Zeitungssprache

Für diese Kor­pus­recherche habe ich etwas Neues aus­pro­biert, näm­lich eine Kookkuren­z­analyse bei Cos­mas II. Dabei wer­den bei allen Fun­den (gesucht habe ich nach aus­roll*, aus­gerollt* und rollt* /+w5 aus) die umgeben­den Wörter unter­sucht und es wird analysiert, mit welchen davon aus­rollen beson­ders oft auftritt. Auf die alte Bedeu­tung weisen dabei z.B. Teig, Tep­pich, Schlauch, Plätzchen, ausstechen, bemehlt, Arbeits­fläche, Trans­par­ente, Plas­tikrasen hin. Kookkuren­zen wie Soft­ware, Com­put­er o.ä. treten nicht auf – wahrschein­lich zu neu und zu sel­ten in Zeitungssprache.

In einem zweit­en Schritt habe ich alle aus­rollen-Texte in ein virtuelles Kor­pus umge­wan­delt und darin nach Update* gesucht. Und … 0 Tre­f­fer! Mit so wenig hat­te ich dann noch nicht gerech­net! Ich habe eine ganze Menge weit­er­er Com­put­er­wörter aus­pro­biert, Soft­ware* lieferte schließlich einen für uns rel­e­van­ten Tre­f­fer, und zwar 2008:

Schw­er­er scheint nach der Studie zu wiegen, dass das iPhone eine zweite Admin­is­tra­tionsstruk­tur benötigt, wenn im Unternehmen Black­ber­rys benutzt wer­den. Lange: „Hat man beim Black­ber­ry nur eine Anwen­dung für Soft­ware­verteilung, Kon­fig­u­ra­tion und Aus­rollen ein­er Endgeräte-Pol­i­cy, so kommt Apple mit einem frag­men­tierten Strauß von Anwen­dun­gen daher.“ (VDI nachricht­en, 08.08.2008, S. 13; Geduld­sprobe für Geschäft­skun­den)

Die Ver­wen­dung kommt in einem Zitat vor, was mein­er Mei­n­ung nach wichtig ist: Die Tech­nikex­per­tin ver­wen­det Aus­rollen, die Jour­nal­is­ten generell tun es aber nicht. A pro­pos: Was ist eigentlich eine Endgeräte-Pol­i­cy? Leute? Ist das nicht irgend­wie eine Art von Vere­in­barung? (Wiki sagt Richt­line.) Und das kann man aus­rollen?

Google: Internetgebrauch

Hier ist wieder Vor­sicht geboten, unter anderem wegen des kuriosen Such­maschi­nen­ver­hal­tens: Sucht man bei Google News ohne Zeit­ein­schränkung, wer­den nur Ergeb­nisse für 2010/2011 gefun­den, schränkt man aber z.B. auf 2009 ein, gibt es plöt­zlich doch auch da schon welche … *arg*

Ich habe den­noch ein bißchen in den früheren Jahren gewühlt. Vor 2003 war nichts zu find­en (nur aus­rol­lende Autos, aber im Motor-aus-Sinn), aber dann:

Der Knowl­edge-Base-Artikel 816930 beschreibt zudem diverse Work-arounds für Sys­teme, auf denen sich der Patch nicht sofort aus­rollen lässt. (März 2003)

Neben dem HP-Top-Con­fig-Tool wer­den in den näch­sten Wochen FSC-PC-Ar-chi­tect-Schnittstellen, Erma, EDI/XML, Eshop und Lion “aus­gerollt”, wie Dürst ankündigte. (Mai 2003)

2004 wird ein CMS-Sys­tem aus­gerollt, 2005 dann Images, Clients, eine Anwen­dung, ein ERP-Sys­tem, mod­erne Tech­nolo­gien und eine Zugriff­skon­trolle. Auch in den fol­gen­den Jahren gibt es immer Belege, da habe ich nicht mehr rum­sortiert.

Das Wort ist also schon eine ganze Weile im Deutschen unter­wegs, zumin­d­est fach­sprach­lich, und taucht meist in IT-Tex­ten, Pressemel­dun­gen von Fir­men etc. auf.

Ngram Viewer & Google Books

Natür­lich musste ich auch damit ein bißchen rum­spie­len … Viel Hoff­nung hat­te ich nicht, denn aus­rollen kann nun­mal alles heißen, aber die fol­gende Entwick­lung ist vielle­icht wenig­stens ein kleines bißchen erhel­lend:

aus­gerollt, aus­rollen, roll­out, Roll­out

Man sieht, dass roll­out 2002 erst­mals einiger­maßen fre­quent (Min­destanzeigezahl sind 40 Belege) in Büch­ern auf­taucht, und zwar kleingeschrieben, also noch als Fremd­wort oder vielle­icht sog­ar Zitat. aus­rollen/aus­gerollt scheinen leicht zuzunehmen, aber das hat ziem­lich sich­er null Aus­sagekraft, vielle­icht sind da ja ein­fach nur ein paar Back­büch­er erschienen. Aber: Das mit Großschrei­bung schon einiger­maßen inte­gri­erte Roll­out macht eine steile Kar­riere, die 2007 begin­nt und sich 2008 fort­set­zt. Da scheint sich das Konzept in Mar­ket­ing­büch­ern niedergeschla­gen zu haben.

Die Buch­suche find­et für 2008 115 Tre­f­fer. Wenn man in diesen nun zusät­zlich nach aus­rollen/aus­gerollt sucht, ver­ringert sich die Zahl auf 12, aber immer­hin! Mal schauen, was passiert, wenn man weit­er zurück­ge­ht:

2007 wur­den Teil­pro­jek­te aus­gerollt, 2006 Inno­va­tion (eine Über­set­zung, bei der der englis­che Text direkt daneben ste­ht!), 2005 gibt ganze vier Büch­er, 2004 und 2003 je eins, 2002 zwei. Weit­er zurück­liegende Ergeb­nisse gibt es bei dieser Suche nicht, ich will aber nichts auss­chließen, immer­hin habe ich mir nur die Büch­er angeschaut, in denen zusät­zlich zum Verb auch noch das Sub­stan­tiv Roll­out vorkommt.

Das Verb tauchte also ab 2002 gele­gentlich in Büch­ern auf, und bis etwas in einem Buch lan­det, dauert es nor­maler­weise eine Weile. Ich würde daher auch hier denen zus­tim­men, die das Wort schon für älter hal­ten.

Semantische Lücke?

In der Fach­sprache scheint es einen gewis­sen Bedarf zu geben, aber ob sich das jemals ausweit­et? Als harten Konkur­renten in der Gun­st der All­ge­mein­heit würde ich rauskom­men betra­cht­en, das sich wun­der­bar auf Soft­ware (und vieles mehr, auch Hard­ware) beziehen lässt:

Opera 10.60 Beta ist heute raus­gekom­men (Quelle)

Für Remem­ber 11 ist (endlich) der englis­che Patch raus­gekom­men! (Quelle)

Eben­falls gut dabei ist das stilis­tisch etwas höhere erscheinen. aus­rollen bietet den Vorteil, dass nicht das Pro­dukt, son­dern der Pro­duzent (und damit die Fir­ma, die sich selb­st natür­lich ins Gespräch brin­gen will) als Sub­jekt auftritt. Das Pro­dukt kann trotz­dem noch aus­ge­drückt wer­den, es wan­dert in die Objek­t­spo­si­tion:

Das Update ist raus­gekom­men.

Opera hat das Update aus­gerollt.

Diesen Effekt kann man aber auch mit raus­ge­bracht erre­ichen:

Auch T-Mobile UK hat nun Android 2.1 raus­ge­bracht (Quelle)

Es gibt also ganz brauch­bare und vor allem ver­bre­it­ete Syn­onyme. Diese haben zwar oft eine etwas all­ge­meinere Seman­tik, aber die wird ja durch das aus­gerollte Ding dann dis­am­bigu­iert. Ich würde daher ins­ge­samt schätzen, dass aus­rollen als Lück­en­füller nicht sooo viel Poten­zial hat.

Was ich allerd­ings für beobacht­enswert halte, sind die oben erwäh­n­ten Fälle, in denen es ‘ausweit­en’ bedeuten kön­nte. Vielle­icht vol­lzieht sich da grade eine kleine seman­tis­che Ver­schiebung oder Aus­dehnung.

[Überblick über alle bere­its von der Jury disku­tierten Kan­di­dat­en mit Links]

3 Gedanken zu „[Anglizismus des Jahres] ausrollen?

  1. Michael

    Kleine Anmerkung: Am 11.01.2011, 9:40 Uhr, wurde die Über­set­zung im Wikipedia-Artikel zu Roll­out von her­aus­rollen zu aus­rollen geän­dert (Hmmm … Ein­fluss der Anglizis­muswahl?). Nur eine Minute später wurde diese Änderung rück­gängig gemacht. Wiederum eine Minute später wurde aus­rollen als Ergänzung hinzuge­fügt, so dass her­aus­rollen und aus­rollen als deutsche Entsprechun­gen zu Roll­out ste­hen (wie das zwis­chen einem Sub­stan­tiv und Ver­ben funk­tion­ieren soll, weiß wohl nur Wikipedia — dort leis­tet man sich unter “In anderen Sprachen” auch den etwas pein­lichen Link auf die englis­che Wikipedia, wo Roll­out als eine Phase im Pok­er-Spiel erk­lärt wird). Diese Änderung ist aber noch nicht “durch”, sie ist nur unter “Ungesichtete Änderun­gen” zu sehen. Ich finde allerd­ings für her­aus­rollen mit Update/Software/Patch so gut wie gar keine sin­nvollen Tre­f­fer.

  2. Kristin Beitragsautor

    Ja, der Link zu Pok­er wurde schon mehrmals manuell ent­fer­nt und dann von einem Bot wieder neu geset­zt, kurios.

    Wegen der Ver­ben: Kön­nte mir höch­stens vorstellen, dass Sub­stan­tivierun­gen gemeint sind. Aber habe mich auch über den Wor­tartwech­sel gewun­dert.
    her­aus­rollen tauchte 2005 auf, als “wörtlich über­set­zt: her­aus­rollen”. Das wurde im August 2006 erset­zt durch “dtsch.: her­aus­rollen”. In der Fol­gezeit wurde dann nur noch “dtsch.” zu “deutsch”. Wirkt so, als sei hier nach ein­er möglichst wörtlichen Entsprechung gesucht wor­den, nicht nach einem deutschen Syn­onym.

  3. Pingback: der anglizismus des jahres 2010: leaken « lexikographieblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .