Blogspektrogramm 12/2013

Kaf­fee gekocht? Wärm­flasche an den Füßen? Der Kamin knis­tert? Für den richti­gen Start in einen gemütlichen Son­ntag zu Hause unsere Auswahl an lesenswerten Artikeln — heute mit neuen Wörtern, ger­ade gebraucht­en Wörtern, ver­schleiern­den Wörtern, gaaaaanz vie­len Wörtern und: Delfinen.

  • Unser Autor Ana­tol Ste­fanow­itsch ist auf EPHEMERA unter die Sprachgueril­la gegan­gen — falls Sie Ihren Wortschatz um gute grä­co­lateinis­che Wort­bil­dung­spro­duk­te erweit­ern wollen, kom­men Ihnen vielle­icht der Aver­tismus, die Par­i­to­pho­bie und die Oppres­so­manie grade gele­gen.
  • AdJ-Jurymit­glied Kil­ian Evang leis­tet Nominierung­shil­fe für die „Unwort des Jahres“-Wahl und schlägt Tugend­furor vor.
  • Schon etwas älter (von 2011), aber unter­halt­sam stellen Erez Lieber­man Aiden und Jean-Michel Bap­tiste GoogleN­Grams in einem TED-TALK vor (Englisch, mit deutschen Unter­titeln).
  • In Sara­so­ta in Flori­da hat man die Rufe von Delfinen unter­sucht — und kommt zu dem Schluss, dass diese sich in Sozialver­bän­den mit „Namen“ rufen. Der SPIEGEL berichtet und ver­linkt zu ein­er Mel­dung des Lokalsenders CHANNEL 8 (Englisch, mit Video).
  • Wer für die EU-Finanzkrise noch Euphemis­men sucht, wird bei NEUSPRECH fündig — heute: Banken­ab­gabe (mit Querver­weisen zur Erweiterung Ihres Euphemis­mus­wortschatzes).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .