Blogspektrogramm 14/2014

Sooo, sog­ar etwas früher als neun Uhr erscheint unser heutiges Spek­tro­gramm. Die Zeitver­schiebung liegt nicht an der wes­t­aus­tralis­chen Außen­stelle, aber es gab Wichtiges zu tun: Die Spek­tro­gramm­redak­tion hat sich in Mainz getrof­fen, um da Lin­guis­tik zu betreiben. Unsere heutige Linksamm­lung kann dafür jet­zt als Aben­dun­ter­hal­tung genossen wer­den.

  • Nom­i­na­tiv, Gen­i­tiv, Dativ, Akkusativ — warum heißen die gram­ma­tis­chen Fälle eigentlich so? Stephan Bopp erklärt’s auf FRAGEN SIE DR. BOPP.
  • Im LEXIKOGRAPHIEBLOG sam­melt Michael Mann Wörter, bei denen in der Schrei­bung nur der Binde­strich einen Bedeu­tung­sun­ter­schied markiert und macht sich Gedanken dazu, warum das so ist. Mit dabei: E-Mail vs. Email oder Nasen­rachen­raum vs. Nasen-Rachen-Raum und viele weit­ere.
  • Namen sind ja ganz beson­dere Wörter — bei Haupt­sache Kul­tur im hr wird ein Film dazu vorgestellt, wie Men­schen von ihren Namen bee­in­flusst wer­den.
  • Dass man über Namen diskri­m­inieren kann, ist gut bekan­nt. Eine Studie dazu, die sich auf Bewer­bungss­chreiben bezieht, hat sich der NDR angeschaut.
  • Jac­in­ta Nan­di denkt auf EXBERLINER wütend über den Stel­len­wert von Rechtschrei­bung nach. (Englisch)

3 Gedanken zu „Blogspektrogramm 14/2014

  1. Schlimm schlimm schlimm

    Schlimm finde ja diese Ange­wohn­heit, auf irgendwelche Hash­tags wie #stapsMZ #hapsVD und #schmatz14 zu ver­weisen und den geneigten Leser dann mit dem Rät­sel im die Bedeu­tung dieser kryp­tis­chen Abkürzung alleine zu lassen.

  2. Ferrer

    Im aktuellen Blog­beitrag bei Berlunes.com (Spanisch) wird wüst über den Exber­lin­er herge­zo­gen. Ich kan­nte das Blatt gar nicht, aber offen­bar wird zu Recht geschimpft. Ging es Ihnen jet­zt darum, Frau Jac­in­ta Nan­di bloßzustellen? Wenn, dann: Mis­sion accom­plished.

  3. Kristin Kopf Beitragsautor

    @Ferrer: Ich habe den Artikel ange­le­sen, kann aber keinen Bezug zu Jac­in­ta Nan­dis Beitrag fest­stellen, außer dass es um die selbe Pub­lika­tion geht. Finde das dort gezeigte Cov­er auch völ­lig inakzept­abel, sehe aber nicht, wie man das Jac­in­ta Nan­di direkt anlas­ten kön­nte oder wie man eine “Bloßstel­lung” daraus kon­stru­ieren kann, dass wir auf einen ihrer Texte ver­linken. Wenn Sie Ihre Wut über die Pub­lika­tion loswer­den wollen oder die AutorIn­nen zum Boykott aufrufen, dann würde ich Ihnen empfehlen, das auf direk­terem Weg (und in klar­eren Worten) zu tun als hier.

    @Schlimmschlimmschlimm: Bitte­sehr. Da in der Time­line recht promi­nent Dinge wie das Plakat und das Pro­gramm ver­linkt waren, habe ich hier kein Prob­lem gese­hen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .