Blogspektrogramm 52/2013

Zum Jahre­sende gibt es im Blogspek­tro­gramm Werbe­sprache aus dem 19. Jahrhun­dert, ras­sis­tis­che Sprache aus dem 18. Jahrhun­dert und sprach­wis­senschaftliche Forschungsmeth­o­d­en aus dem 20. Jahrhun­dert.

  • Die Wei­h­nacht­seinkäufe sind zwar vor­bei, aber die entsprechende Wer­bzeitschrift aus dem 19. Jahrhun­dert, die Alexan­der Lasch im SPRACHPUNKT aus­ge­graben hat, ist den­noch abso­lut lesenswert: »Zu Deko­ra­tionszweck­en für Salons, Vestibuls u. dgl. dürften sich die leben­den halt­bar prä­pari­erten Pal­men beson­ders eignen, da sie durch ihre prak­tis­chen Eigen­schaften (abwaschbar, dauer­haft) all­ge­meine Beach­tung ver­di­enen.«
  • Im TAGESSPIEGEL gibt es einen eher ober­fläch­lichen, aber den­noch inter­es­san­ten Bericht über ras­sis­tis­che Sprache am Beispiel der Berlin­er Mohren­straße.
  • In einem DEUTSCH­LAND­FUNK-Inter­view gibt Jost Gip­pert auf sehr ver­ständliche Weise Auskun­ft über die dig­i­tale Erfas­sung von Tex­ten für sprach­wis­senschaftliche Unter­suchun­gen. Die Inter­view­erin ist stel­len­weise nur schw­er zu ertra­gen1 , aber glück­licher­weise spricht Gip­pert bedeu­tend mehr als sie.
  • Zum Schluss seien noch zwei jahreszeitbe­d­ingte Links ins Sprachlog-Archiv geset­zt: Wer sich dafür inter­essiert, woher das Prosit in Prosit Neu­jahr! kommt, kann sich diesen (schon etwas anges­taubten) Artikel anschauen. Gedanken zur Ety­molo­gie von Guten Rutsch! gibt es hier.2
  1. Ich untertreibe!! []
  2. Note to self: Let­ztere mal belast­bar raus­find­en. []

6 Gedanken zu „Blogspektrogramm 52/2013

  1. Vilinthril

    Ich wollte mir ja fest einre­den, die Inter­view­erin sei nicht so schlimm, aber es stimmt, ziem­lich schreck­lich … O_o

  2. Speravir

    Zum Tagesspiege­lar­tikel: Ich hat­te bis eben gedacht, dass das Wort „Mohr“ eben nicht ras­sis­tisch sei (die Ursache für die Namensge­bung der Straße dage­gen schon) und wun­dere mich auch über die Her­leitung durch Susan Arndt: Ist es nicht eher von μαυρός (mau­rós), dt. „dunkel“, abzuleit­en wie auch Moritz oder die Mau­ren (Wikipedia-Link)? Obwohl – „niger“ heißt im Lateinis­chen ja auch nur „schwarz“ …

  3. Markus

    @Speravir: Jedes Wort das ver­sucht Men­schen mit dun­klerer Haut in ein­er Kat­e­gorie zusam­men­z­u­fassen ist ras­sis­tisch.

  4. Daniel

    @Markus

    *Jedes Wort das ver­sucht Men­schen mit dun­klerer Haut in ein­er Kat­e­gorie zusam­men­z­u­fassen ist ras­sis­tisch.*

    Ist das so? Ich dachte, ras­sis­tisch sei es, wenn die Betrof­fe­nen es als ras­sis­tisch empfind­en. Dann darf man also auch nicht ‘die Dunkel­häuti­gen’ sagen? Wie ist es denn mit einem Aus­druck, der aus mehreren Wörtern beste­ht? Kon­se­quenter­weise kann man dann das auch als ras­sis­tisch beze­ich­nen, oder nicht? Dann hättest du aber mit “Men­schen mit dun­klerer Haut” selb­st einen ras­sis­tis­chen Aus­druck gebraucht.

    Ich denke, deine Regel führt dazu, dass man über einige Men­schen­grup­pen gar nicht mehr reden kann, weil man sie nicht mehr beze­ich­nen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .