Kategoriearchive: Allgemein

Blogspektrogramm 13/2015

Heute haben wir kurz und knackig Links ausgewählt mit lesens– und hörenswerten Informationen aus dem Bereich Lexikon, Wortbedeutung, Zeichenkodierungen und grammatischen Zweifelsfällen. Klein, aber oho und faktenreich: Zeichenkodierung war und ist ein richtig großes Durcheinander — welche Probleme Schreiber/innen von Sprachen haben, deren Schrift nicht auf dem lateinischen Alphabet beruht, das fasst Aditya Mukerjee auf MODEL VIEW […]

Die Völkerwanderung war kein Vatertagsausflug: Über 60 Wörter auf –in

Dies ist ein Beitrag, den ich ungefähr ein Jahr lang bewusst nicht geschrieben habe, obwohl es mich manchmal in den Fingern gejuckt hat. Es geht um das Kleine Etymologicum und wie ich darin mit Menschen umgehe. Es geht um Langobardinnen, die auch männlich sein können. Es geht um … (Achtung, Reizwort!) … geschlechtergerechte Sprache. Viele […]

Wie man gefühlte Paprika stellen kann: Minimalpaare

Kürzlich hat eine koreanische Austauschstudentin nach der Sprechstunde bei mir Notizen aus einem Deutschkurs vergessen. Als ich das Blatt beiseitelegte, sah ich eine sehr schöne Notiz: die gefüllte Paprika gefühlte Grade eben hab ich die Suchanfragen durchgeblättert, die zum Sprachlog führen1 und dabei etwas ganz Ähnliches gefunden: wortpaare stellen stehlen An diesen beiden Wortpaaren erkläre […]

Blogspektrogramm 9/2015

Tag der Muttersprache, Soziolinguistik, Speisekarten, Comics und korrupter Bankrott? Was das alles miteinander zu hat, lesen Sie heute im geruhsamen Spektrogramm: Gestern war „Internationaler Tag der Muttersprache“ — dass es dabei überwiegend um bedrohte und nicht die deutsche Mehrheits-, Bildungs– und Verkehrssprache geht, hat erwähnenswert aufgegriffen unter anderem Nedad Memić mit einem Artikel in der WIENER […]

Blogspektrogramm 7/2015

Neuerdings haben wir ja immer so viel Material, dass wir langweilige Sprachuntergangsapokalypsen gar nicht mehr verlinken müssen. Heute also Selbstreflexives zu „Blackfacing“, unfassbare Grammatikpedanz bei Wikipedia und erfrischendes zu Anführungszeichen. Dazu ein Veranstaltungshinweis für Berliner/innen — und wie Sie sich darauf vorbereiten können: Im DEUTSCHLANDRADIO KULTUR nimmt sich Joachim Dicks unseren Anglizismus des Jahres zum […]

Kandidaten für den Anglizismus des Jahres 2014: Selfie

Wir haben nie ein besonders großes Geheimnis darum gemacht, dass Selfie ein absoluter Topkandidat auf den Titel ist. Wir lieben Selfie. Bei uns kam das digitale Selbstportrait ja auch vor allem linguistisch besonders gut an — der vierte Platz im letzten Jahr lag auch an der starken Konkurrenz. Und als Senkrechtstarter 2013 waren wir entzückt […]

Kandidaten für den Anglizismus 2014: Social Freezing

Alle Wortwahlen sind vorbei. Alle? Natürlich nicht. Denn unsere Leser/innen wissen: nach der Wahl ist vor der Wahl und die Beste kommt zum Schluss! So markiert die exzellenten Arbeit unserer Kolleg/innen der Unwort-Jury traditionell den Startschuss für die heiße Phase der Wahl zum Anglizismus des Jahres — und wir beginnen heute den Besprechungsmarathon für die […]

Geschenk zu gewinnen!

Weil ja bald Weihnachten ist, und weil wir noch ein paar Gratisexemplare vom Verlag haben, gibt's heute mal wieder was zu gewinnen: Wem würden Sie zum Fest gerne Das kleine Etymologicum schenken — und warum? Schreiben Sie einen Kommentar: Der beste, lustigste, unterhaltsamste oder sonstwie besonders hervorstechende Grund gewinnt, nach streng subjektiven Kriterien, ein Exemplar zum […]

Wortwahlplaner 2014

Auch in diesem Jahr sind die großen Schritte Richtung Jahresende auch Schritte in die Wortwahlzeit. Zwar hat sich im Grunde seit dem letzten Jahr an den grundlegenden Eckdaten der Wortwahlen nicht sehr viel geändert. Aber wir listen hier gewohnt scharf beobachtet auf, worauf wir wir uns in den nächsten Wochen gefasst machen müssen, damit Sie im Dickicht […]

Blogspektrogramm 44/2014

Man soll ja auch dann nicht mit einer Tradition brechen, wenn man merkt, dass man Zeit und Spektrogramm vergessen hat. Also gibt’s das Spektrogramm heute als Trainingsmethode für wirkliches Multitasking beim Tatort–Polizeiruf-Gucken, dafür natürlich auch mit ein paar Halloween-Links & sonstigen Köstlichkeiten: Unser Kollege Matthias Hüning von der Freien Universität Berlin schreibt im Wissensmagazin FUndiert „Vom Ende […]