Kategoriearchive: Rätsel

Von Gräten und Grenzen

Letzte Woche ging's ja schon los mit der Auflösung des Etymologierätsels — die nächsten beiden Wortpaare verraten Spannendes über Siedlungsgeschichte und Kriegsführung: Gräte und Grenze Die Gräte ist ein alter Plural von Grat. So wie Bart — Bärte ging im Mittelhochdeutschen (1050–1350) auch Grat — Gräte. Das Wort hatte einen recht breiten Bedeutungsumfang, darunter 'Rückgrat, […]

Akrobatischer Advent

Unser letztes Donnerstagsrätsel wartet noch auf Auflösung. Gefordert war die paarweise etymologische Verbindung aus dem folgenden Worthaufen: In den Kommentaren wurde fleißig und zumeist auch richtig geraten. Für alle, die dazu keine Lust hatten, vollziehe ich die Windungen aber heute und in den nächsten Tagen noch einmal kurz nach, bevor ich zur Siegerehrung schreite. Los […]

Donnerstagsrätsel: Akrobatische, unmoralische Grenadiere

Nicht nur Arbeit und Roboter haben eine unerwartet enge Beziehung, der deutsche Wortschatz ist voller solcher Kuriositäten. Und deshalb ist das Donnerstagsrätsel zurück: In der folgenden Wortwolke […] habe ich sprachliche Verwandte durcheinandergeworfen – immer zwei Wörter besitzen eine gemeinsame Wurzel. Welche gehören zusammen? Die Verwandtschaft kann ziemlich weit zurückgehen, weshalb der Bezug bei den […]

Sprachdatenrätsel: 's Gribbili un's Gripfli

Nun hatten wir es erst vorgestern von der Krippen, da geht es schon heute mit dem selben Wort in eine ganz andere Richtung: Zum Fest hat mein Vater die Weihnachtskrippe vom Speicher geholt und entstaubt — wir hatten die seit sicher 15 Jahren nicht mehr aufgestellt. Da mein Vater gelernter Elektromeister ist, besitzt unsere Krippe […]

Siegerehrung mit obskuren Hosen

Wow, beim Etymologierätsel herrschte Rekordbeteiligung! Und fast alle haben auch die richtige Lösung gefunden, Hut ab! Sie brauchen also gar kein Kleines Etymologicum meh… doch? Nagut. Fangen wir mit der Siegerehrung an, dann folgen unsere glücklichen Wortpaare mit kurzen Anmerkungen. Von 66 Einsendungen waren 55 richtig — es gab also einen großen Lostopf! Ich habe […]

Etymologierätsel mit Buchverlosung

Lange ist es her, dass wir hier im Sprachlog ein Etymologierätsel hatten — heute gibt es endlich wieder eines, und dann auch gleich noch etwas zu gewinnen! Wir schreiben zwei Exemplare1 vom bis obenhin mit Etymologien gefüllten Kleinen Etymologicum, dem Sachbuch mit Sprachlogvergangenheit (hier mehr drüber) als Gewinn aus — und verlosen eines unter allen richtigen Einsendungen und […]

Aprilscherz 2014 aufgelöst

Achtung: Wer bei unserem Aprilscherz-Rätsel von Gestern noch mitraten will, sollte sich schnell dorthin begeben und erst dann hier weiterlesen. Absoluter Favorit war die Geschichte mit den infektiösen Verschlusslauten, gefolgt von der Lautverschiebung durch Höhenluft. Den dritten Platz teilten sich die vokalharmonisch friedfertigen Finn/innen mit der durch Reibelaute ausgelösten Aggression. Damit ist es mir anders […]

April, April (2014)

Wie in jedem Jahr präsentieren wir heute einen sprachlichen Aprilscherz, und wie in jedem Jahr haben wir ihn zwischen drei Behauptungen versteckt, die in der älteren oder neueren Geschichte der Sprachwissenschaft tatsächlich vertreten wurden. Um es schwerer zu machen, haben wir in diesem Jahr allerdings ausschließlich solche Behauptungen zusammengestellt, die sich als falsch herausgestellt haben. […]

Heute kann es regnen …

Das Sprachlog wird heute ein Jahr alt – am 28.11.2012 gingen unsere drei bisherigen Blogs im neuen Sprachlog auf. Zur Feier des Tages gibt es heute, nachdem wir kollektiv das im Titel begonnene Geburtstagslied abgesungen haben, einen exklusiven Sprachlogtest für unsere treue Leserschaft. Achtung, versetzungsrelevant! 1. Im ersten inhaltlichen Blogpost des neuen Sprachlogs ging es um […]

Des Donnerstagsrätsels Lösung

Mein erstes Etymologierätsel und dann soooooo viele richtige Antworten. Gruseliger Verdacht: Sie waren alle auf einer Klosterschule! Das war jetzt eins zum Warmbleiben, demnächst drehen wir an der Feinjustieren und schalten dann wieder einen Gang nach oben. In diesem Sinne: Das haben jetzt mal (fast) alle mehr oder weniger korrekt ausgeknobelt, die sich daran versucht haben. […]