Kategoriearchive: Hinweise

Blogspektrogramm 15/2014

Heute: viel „Food for thought“, Vokale & Klang und die Aufarbeitung des Kriegs über ein Satzzeichen. Viele Emotionen für einen Sonntag: Dan Jurafsky aus Stanford hat mit ein paar Kollegen Restaurantbewertungen untersucht. Plausible, aber interessante Befunde: schlechte Restaurants enthalten Referenzen auf schlechte Erfahrungen, Drogen, Traumata. (Englisch) Der INFORMATIONSDIENST WISSENSCHAFT berichtet über eine Studie des Erfurter […]

Blogspektrogramm 14/2014

Sooo, sogar etwas früher als neun Uhr erscheint unser heutiges Spektrogramm. Die Zeitverschiebung liegt nicht an der westaustralischen Außenstelle, aber es gab Wichtiges zu tun: Die Spektrogrammredaktion hat sich in Mainz getroffen, um da Linguistik zu betreiben. Unsere heutige Linksammlung kann dafür jetzt als Abendunterhaltung genossen werden. Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ — warum heißen die […]

Blogspektrogramm 13/2014

Zum Herbstbeg-, äh, Frühlingsanfang kurz und knackig, reduziert auf das sprachlich Interessante und Hochkarätige der Woche. Die temporäre Außenstelle in Westaustralien vermeldet deshalb: Der CICERO spricht mit dem Dresdner Linguisten Joachim Scharloth über den Kampfbegriff „Political Correctness“: „Mit ihm versucht man, Bemühungen, um eine nicht ausgrenzende Sprache als „Denkverbote“ zu verunglimpfen.“ Dierk Haasis findet Deppenapostroph doof und […]

Blogspektrogramm 12/2014

Yet another Spektrogrammsonntag: Willkommen zur wöchentlichen Linksammlung, diesmal zum Beispiel mit der Wissenschaftssprache Deutsch, dem Verhalten von Online-KommentatorInnen und Sprachen, die wir miteinander verwechseln. Wolfgang Klein (er kam im Sprachlog schon vor) hat sich für DIE WELT Gedanken zur abnehmenden Bedeutung von Deutsch als Wissenschaftssprache gemacht: »Dazu kann man verschiedene Haltungen einnehmen. Für jene, die […]

Blogspektrogramm 11/2014

Weil das eine Drittel von zwei Dritteln der Sprachlogredaktion nach der letztwöchigen Konferenzreise weiter gezogen ist, kommt das heutige Spektrogramm aus Tralien! Heute ist’s hier voll voll, also nehmen Sie sich Zeit: viel Sprachwandel, ein Institutsgeburtstag, Sprachdokumentation und n büschen Twitter. Den größten Eindruck in sozialen Netzwerken dürfte vergangene Woche dieser Artikel im GUARDIAN hinterlassen […]

Blogspektrogramm 10/2014

Trotz dieswöchiger Konferenzreise mit zwei Dritteln des Sprachlogs haben wir eifrig fürs Spektrogramm gesammelt: Anatol sagt vernünftige Dinge, andere sammeln verrückte Wörter oder Namen. Julia Schmitt vom RHEINNECKARBLOG hat ein kluges Interview mit Anatol Stefanowitsch zur Diskriminierung durch und mit Sprache geführt, das sogar passend bebildert wurde1: »Ist es auch ein Problem, dass diejenigen, die es […]

Blogspektrogramm 9/2014

Ihr sonntägliches Frühstücksfernsehen vermeldet heute brandaktuelle Information zu Themen in Wirtschaft, Migration und Krim-Konflikt. Die Kulturredaktion verweist darüber hinaus auf einen Leckerbissen des Cineasmus. Universitäten (hier: USA) lassen sich immer öfter ihre Marketingsprüche patentieren. Patentieren! An ihre eigentlichen Aufgaben erinnern Jacob H. Rooksby im CHRONICLE OF HIGHER EDUCATION und Geoffrey Pullum im LANGUAGE LOG. Im TAGESSPIEGEL […]

Blogspektrogramm 8/2014

Sonne, Sonne, Sonne! Das Spektrogramm hat heute nur vier Links, damit noch Zeit bleibt, rauszugehen. Diesmal gehts um Antisemitismus, Etymologie, Sprachenpolitik und amerikanische Dialekte: Mit der JÜDISCHEN  ALLGEMEINEN spricht die Linguistin Monika Schwarz-Friesel über ihr Forschungsprojekt zu antisemitischen Hassbriefen: »Der Judenhass ist Teil des kulturellen Codes vieler Menschen und gehört seit Jahrhunderten ungebrochen zum kommunikativen […]

Leichte Sprache, komplexe Wirklichkeit

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte“ (APUZ 9–11/2014) mit dem Thema „Leichte und Einfache Sprache“ ist seit gestern online verfügbar.1 Neben fünf anderen Autor/innen bin auch ich mit einem Beitrag vertreten, in dem ich versuche, eine sprachwissenschaftliche Einordnung der „Leichten Sprache“ vorzunehmen. Hier die Einleitung: Das Heft kommt am Montag als Beilage der […]

Tag der Muttersprache 2014

Heute ist der Internationale Tag der Muttersprache. Anders als der von Sprachnörglern erfundene „Tag der Deutschen Sprache“ handelt es sich dabei um einen offiziellen Gedenktag, mit dem die UNESCO an das rapide fortschreitende Sprachsterben erinnern will: Von den sechs– bis siebentausend Sprachen, die derzeit auf der Welt gesprochen werden, werden mehr als die Hälfte in […]